Home > Backup- und Wiederherstellungs-Blog > Sichern virtueller Maschinen mit Bacula – Technischer Überblick. Virtuelle Maschinen Sicherung Übersicht.
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
(41 Stimmen, durchschnittlich: 4,80 von 5)
Loading...

Sichern virtueller Maschinen mit Bacula – Technischer Überblick. Virtuelle Maschinen Sicherung Übersicht.

  • Januar 31, 2022 (Zuletzt aktualisiert: Februar 6, 2022), Rob Morrison

Wie sichert man virtuelle Maschinen mit Bacula Enterprise Edition?

backup virtual machine
Bacula Enterprise Edition bietet Tools zur Sicherung von Images virtueller Maschinen über die Hypervisor-Sicherungs-APIs. Die Durchführung von Backups auf dieser Ebene statt auf der allgegenwärtigen Dateiebene bietet viele Vorteile, obwohl in vielen Fällen ein kombinierter Ansatz, der sowohl Datei- als auch Hypervisor-Sicherungen verwendet, die beste Abdeckung in komplexen Umgebungen mit virtuellen Maschinen bietet. Dieses How-To wird einige der Vorteile des Hinzufügens von Backups auf Hypervisor-Ebene von virtuellen Maschinen zu Ihrer Bacula Enterprise-Installation behandeln und die Grundlagen des Einrichtens dieser Backups für eine HyperV-Umgebung demonstrieren.

Einige der wichtigsten Vorteile von Sicherungen auf dem Hypervisor für virtuelle Maschinen sind:

  1. Der Hypervisor ist ein bequemer zentraler Ort, um alle Backup-Vorgänge für Ihre virtuelle Umgebung zu orchestrieren.
  2. Es ist nicht notwendig, die Bacula-Client-Komponente (FileDaemon) auf jeder virtuellen Maschine einzeln zu installieren.
  3. Neue Clients werden automatisch erkannt und dem Backup hinzugefügt, wodurch das Risiko, dass eine Maschine "übersehen" wird, reduziert wird.
  4. Die Wiederherstellung einzelner Dateien ist möglich, solange die Hypervisor-API den Zugriff auf diese Dateien zulässt, so dass kein Funktionsverlust bei Dateisicherungen entsteht.

Es gibt einige potenzielle Fallstricke, auf die man achten sollte, z. B. bei der Sicherung von Datenbanken, die auf einer virtuellen Maschine laufen. In vielen Fällen ist die Virtualisierungssoftware in der Lage, das Dateisystem durch den Einsatz von Gast-Tools stillzulegen, und dies bedeutet oft, dass Datenbanken mit einem vom Hypervisor initiierten Backup zuverlässig gesichert werden können. Es kann jedoch besser sein, einen Backup-Client und eine datenbankbasierte Backup-Software auf diesen Maschinen zu installieren, um wichtige Datenbanken und Anwendungen detaillierter zu sichern. Der Support von Bacula Systems kann Ihnen helfen, den besten Ansatz für eine bestimmte Umgebung zu finden.

Bacula Enterprise Edition - Unterstützte Virtualisierungs-Engines

Bacula Enterprise verfügt über Plugins zur Sicherung von virtuellen Maschinen mit diesen Hypervisor-Anbietern:

  • VMware
  • Hyper-V
  • KVM
  • Proxmox
  • Xen

Je nach den vom Hypervisor zur Verfügung gestellten Tools ist die Sicherung entweder snapshot- oder dateibasiert.

Wo es möglich ist, wie z.B. bei VMWare, ermöglichen Image-basierte Backups auch inkrementelle Backups und die Wiederherstellung einzelner Dateien mit Hilfe von Tools wie Changed Block Tracking (CBT) und der Wiederherstellungsfunktion für einzelne Dateien, die von der Backup-API von VMWare bereitgestellt wird.

Die Backup-Plugins für virtuelle Maschinen von Bacula Enterprise sind alle auf ähnliche Weise konfiguriert. Unabhängig davon, welchen Hypervisor Sie verwenden, ist der Prozess, der in dieser Anleitung folgt, immer ähnlich. Wir werden das Hyper-V-Backup als Beispiel für die Sicherung einer virtuellen Maschine mit Bacula Enterprise Edition konfigurieren.

Wie man einen Hyper-V-Host mit Bacula Enterprise Edition sichert

In Ihrem Bacula-Direktor müssen Sie eine Client-Ressource für den Hyper-V-Host (in unserem Fall ein Windows Server 2012R2 mit aktiviertem Hyper-V) und eine FileSet-Ressource hinzufügen (falls nicht zuvor für einen anderen Backup-Client erstellt; in Bacula können alle Ressourcen wiederverwendet werden) und schließlich eine Job-Ressource, die alle Parameter des Backup-Jobs definiert (wann er mit welchem Level für welches Fileset geplant wird, usw.). Eine Beispielkonfiguration finden Sie unten:

Auszug aus bacula-dir.conf

 

Job {
Name = "HyperV-job"
JobDefs = "DefaultJob"
Client = win2012-client
FileSet = "Hyper-V"
Accurate = "Yes"
}
FileSet {
Name = "Hyper-V"
Include {
Options {
signature = MD5
}
File = "C:/dummy.txt"
Plugin = "vss:/@HYPERV/"
}
}
Client {
Name = win2012-client
Address = 192.168.178.32
FDPort = 9102
Catalog = MyCatalog
Password = "windowspw"
File Retention = 60 days
Job Retention = 6 months
AutoPrune = yes
}

Das ist alles, was Sie brauchen, um loszulegen. Die Plugin-Zeile im FileSet weist Bacula an, alle auf diesem Hypervisor gefundenen virtuellen Maschinen zu sichern. Bitte beachten Sie, dass das FileSet einen Verweis auf eine Dummy-Textdatei enthält, die notwendig ist, weil der VSS-Snapshot eines Microsoft NTFS-Dateisystems nur ausgelöst wird, wenn mindestens eine Datei angegeben ist. Wenn Ihre Hyper-V-Daten über mehrere Laufwerksbuchstaben verteilt sind, benötigen Sie entweder eine Dummy-Textdatei auf jedem dieser Laufwerke (es sei denn, Sie führen ohnehin zusätzliche Dateisicherungen auf diesem Windows Server durch), oder Sie müssen das Alldrives-Plugin verwenden, das mit dem Bacula Enterprise-Client für Windows geliefert wird.

Der obige Backup-Job mit dem Namen "HyperV-Job" wurde ausgeführt und erfolgreich beendet. Nachfolgend finden Sie das Jobprotokoll für diesen Backup-Job:

Backup-Jobprotokoll

 

22-Jun 09:26 centos6-64-dir JobId 4: No prior Full backup Job record found.
22-Jun 09:26 centos6-64-dir JobId 4: No prior or suitable Full backup found in catalog. Doing FULL backup.
22-Jun 09:26 centos6-64-dir JobId 4: Start Backup JobId 4, Job=HyperV-job.2018-06-22_09.26.08_12
22-Jun 09:26 centos6-64-dir JobId 4: Using Device "FileChgr1-Dev2" to write.
22-Jun 09:26 centos6-64-sd JobId 4: Volume "Vol-0001" previously written, moving to end of data.
22-Jun 09:26 win-ud8s2399ti8-fd JobId 4: VSS plugin start backup Job.
22-Jun 09:26 win-ud8s2399ti8-fd JobId 4: Generate VSS snapshots. Driver="Win64 VSS"
22-Jun 09:26 win-ud8s2399ti8-fd JobId 4: Snapshot mount point: C:\
22-Jun 09:28 win-ud8s2399ti8-fd JobId 4: VSS Writer
(BackupComplete): "Task Scheduler Writer", State: 0x1 (VSS_WS_STABLE)
22-Jun 09:28 win-ud8s2399ti8-fd JobId 4: VSS Writer
(BackupComplete): "VSS Metadata Store Writer", State: 0x1 (VSS_WS_STABLE)
22-Jun 09:28 win-ud8s2399ti8-fd JobId 4: VSS Writer
(BackupComplete): "Performance Counters Writer", State: 0x1 (VSS_WS_STABLE)
22-Jun 09:28 win-ud8s2399ti8-fd JobId 4: VSS Writer
(BackupComplete): "System Writer", State: 0x1 (VSS_WS_STABLE)
22-Jun 09:28 win-ud8s2399ti8-fd JobId 4: VSS Writer
(BackupComplete): "Microsoft Hyper-V VSS Writer", State: 0x1 (VSS_WS_STABLE)
22-Jun 09:28 win-ud8s2399ti8-fd JobId 4: VSS Writer
(BackupComplete): "ASR Writer", State: 0x1 (VSS_WS_STABLE)
22-Jun 09:28 win-ud8s2399ti8-fd JobId 4: VSS Writer
(BackupComplete): "WMI Writer", State: 0x1 (VSS_WS_STABLE)
22-Jun 09:28 win-ud8s2399ti8-fd JobId 4: VSS Writer
(BackupComplete): "Registry Writer", State: 0x1 (VSS_WS_STABLE)
22-Jun 09:28 win-ud8s2399ti8-fd JobId 4: VSS Writer
(BackupComplete): "COM+ REGDB Writer", State: 0x1 (VSS_WS_STABLE)
22-Jun 09:28 win-ud8s2399ti8-fd JobId 4: VSS Writer
(BackupComplete): "Shadow Copy Optimization Writer", State: 0x1 (VSS_WS_STABLE)
22-Jun 09:28 centos6-64-sd JobId 4: Elapsed time=00:02:15, Transfer rate=22.30 M Bytes/second
22-Jun 09:28 centos6-64-sd JobId 4: Sending spooled attrs to the Director. Despooling 13,343 bytes ...
22-Jun 09:28 centos6-64-dir JobId 4: Bacula Enterprise centos6-64-dir 8.10.2
(25Apr18): Build OS: x86_64-redhat-linux-gnu-bacula-enterprise redhat JobId: 4 Job: HyperV-job.2018-06-22_09.26.08_12
Backup Level: Full (upgraded from Incremental) Client: "win2012-client" 8.10.2
(25Apr18) Microsoft Datacenter Edition (build 9200), 64-bit,Cross-compile,Win64 FileSet: "Hyper-V"
2018-06-22 09:22:15 Pool: "File" (From Job resource) Catalog: "MyCatalog" (From Client resource)
Storage: "File1" (From Job resource) Scheduled time: 22-Jun-2018 09:26:06
Start time: 22-Jun-2018 09:26:10 End time: 22-Jun-2018 09:28:25
Elapsed time: 2 mins 15 secs Priority: 10 FD Files Written: 36 SD Files Written: 36 FD
Bytes Written: 3,011,737,880 (3.011 GB) SD Bytes Written: 3,011,748,601 (3.011 GB) Rate: 22309.2 KB/s
Software Compression: None Comm Line Compression: 69.7% 3.3:1 Snapshot/VSS: yes
Encryption: no Accurate: yes Volume name(s): Vol-0001 Volume Session Id: 4 Volume Session Time: 1529652856
Last Volume Bytes: 3,021,011,807 (3.021 GB) Non-fatal FD errors: 0 SD Errors: 0
FD termination status: OK SD termination status: OK Termination: Backup OK
22-Jun 09:28 centos6-64-dir JobId 4: Begin pruning Jobs older than 6 months .
22-Jun 09:28 centos6-64-dir JobId 4: No Jobs found to prune.
22-Jun 09:28 centos6-64-dir JobId 4: Begin pruning Files.
22-Jun 09:28 centos6-64-dir JobId 4: No Files found to prune.
22-Jun 09:28 centos6-64-dir JobId 4: End auto prune.

Wie Sie sehen können, wurde das Backup mit dem Status "Backup OK" beendet, was natürlich genau das ist, was Sie für alle Ihre Backup-Jobs mit Bacula Enterprise wollen. Im Joblog oberhalb der Zusammenfassung gibt Bacula detaillierte Informationen über die Vorgänge auf dem Client und dem Storage Daemon mit Zeitstempeln aus. Insbesondere können Sie die VSS-Snapshot-Informationen mit Details zu allen VSS-Writern im obigen Beispiel-Joblog sehen.

backup virtual machineDie Wiederherstellung der enthaltenen virtuellen Maschinen funktioniert wie jede andere Wiederherstellung in Bacula. Navigieren Sie von Bweb oder bconsole aus zu dem gewünschten Job, sei es der aktuellste oder ein bestimmter Zeitpunkt. Wählen Sie dann die Daten aus, die Sie wiederherstellen möchten, entweder alles, eine einzelne Datei oder eine bestimmte VM. Starten Sie schließlich die Wiederherstellung entweder am ursprünglichen Speicherort, wenn die VM entfernt wurde, oder führen Sie eine Kreuzwiederherstellung auf einem anderen Host durch. Die Wiederherstellung im Katastrophenfall wird durch die Möglichkeit, ganze Maschinen mit einem Mausklick auf einer anderen Hardware an einem neuen Standort wiederherzustellen, drastisch vereinfacht.

Die oben beschriebenen Bacula-Konfigurationsbeispiele beziehen sich auf die Sicherung virtueller Maschinen unter Hyper-V. Andere von uns unterstützte Hypervisoren funktionieren auf sehr ähnliche Weise, und jedes Bacula Enterprise Plugin wird mit einer ausführlichen Dokumentation darüber geliefert, welche Ressourcen definiert werden müssen und welche hypervisorspezifischen Optionen im FileSet verfügbar sind. Im obigen Beispiel haben wir uns beispielsweise dafür entschieden, alle virtuellen Maschinen auf dem Hyper-V-Host zu sichern, aber wir hätten auch einzelne Elemente für die Sicherung der virtuellen Maschinen auswählen können. Wenn Sie den Sicherungsauftrag in kleinere Teile aufteilen, erhalten Sie eine feinkörnigere Wiederherstellung, Ihre Sicherungen werden schneller, da die Aufträge kleiner sind, und Sie können mehrere Aufträge parallel ausführen, um den Gesamtprozess zu beschleunigen.

Sichern von KVM mit Bacula Enterprise

Bacula Enterprise trägt dazu bei, den gesamten KVM-Sicherung/Restore-Prozess so einfach wie möglich zu gestalten. Einzelne Clients müssen keine zusätzliche Software installieren oder Skripte erstellen, und die Benutzer haben die vollständige Kontrolle über die Daten, die gesichert oder wiederhergestellt werden. Es gibt auch eine automatische Erkennungsfunktion, die es den Benutzern ermöglicht, VMs nach der anfänglichen Plugin-Konfiguration automatisch zu finden.

Bacula Enterprise ermöglicht KVM-Sicherungen zu jedem beliebigen Zeitpunkt, unabhängig davon, ob die betreffende VM aktiv ist, pausiert oder ganz abgeschaltet wurde. Einer der wichtigsten Punkte der Bacula-Software ist die Durchführung von VM-Backups ohne Serviceunterbrechungen und mit vollständiger Datenkonsistenz, da VM-Backups in der Regel viel Zeit und Ressourcen in Anspruch nehmen und alle anderen Prozesse innerhalb des Systems verlangsamen.

Mit den Bacula-Funktionen Snapshot und Global Endpoint Deduplication lassen sich sowohl Speicherplatz als auch Bandbreite einsparen. Das allgemeine Arbeitsprinzip von Bacula ähnelt in gewisser Weise der Art und Weise, wie Backups normalerweise innerhalb von KVM durchgeführt werden - durch das Erstellen von Snapshots und deren Ablage an bestimmten Orten. Im Gegensatz zu den meisten regulären Backup-Skripten muss Bacula jedoch gar nicht erst auf dem System installiert werden, sondern arbeitet zunächst auf Hypervisor-Ebene mit agentenloser Technologie.

Sichern von Xen mit Bacula Enterprise

Mit Xen hat Bacula Enterprise einen spezifischen Prozess, der Folgendes beinhaltet:

  • Aufräumen vor dem Start des Prozesses (Löschen älterer oder festgefahrener Snapshots);
  • Erstellen eines neuen Snapshots der betreffenden Gast-VM;
  • Exportieren der Daten des Snapshots in einen Bacula-Speicher-Daemon über den XenServer-Befehl vm-export;
  • Anschließend wird der Snapshot gelöscht.

Der Backup-Prozess kann sowohl im angehaltenen als auch im laufenden Zustand arbeiten. Es gibt auch eine spezielle Titelvorlage für alte Snapshots, die während des Backup-Prozesses gelöscht werden: BaculaSnapshot_<UUID>_JobID_<NR>. . Natürlich würde das Citrix Hypervisor-Modul Sie in Form eines Log-Bildschirms über jeden Gast-VM-Backup-Prozess und seinen Status sowie über gelöschte Snapshots informieren. Ein Backup-Prozess sichert automatisch jede VM, die er vorfindet, es sei denn, es wird über eine Reihe von spezifischen Plugin-Parametern anders festgelegt, darunter:

  • vm=<name-label>
  • uuid=<uuid>
  • einschließen=<name-Bezeichnung-regex>
  • exclude=<name-Bezeichnung-regex>
  • quiesce=<0|1>

Sicherung von VMware mit Bacula Enterprise

Die Durchführung eines VMware-Gast-Backups mit Bacula ist auf zwei verschiedene Arten möglich: mit dem vSphere-Plugin, um Image-Backups zu erstellen, oder indem man jede Gast-VM mit einer Bacula-Client-Software ausstattet.

Nach der Installation von Bacula Enterprise File Daemon auf jeder VM müssen Sie daran denken, alle Backup-Jobs so zu verteilen, dass sie nicht gleichzeitig laufen und einen Flaschenhalseffekt verursachen. Ansonsten handelt es sich mehr oder weniger um einen normalen Backup-Prozess. Wenn Sie die Software von Bacula auf jeder VM installieren, können Sie eine Reihe von Funktionen nutzen:

  • Job-Überprüfung;
  • Komprimierung auf Dateiebene;
  • Schnelle Wiederherstellung einzelner Dateien;
  • Erkennung von Prüfsummenfehlern und so weiter.

Die andere Methode besteht darin, das vSphere-Plugin zu verwenden, um Client-Festplatten auf der Rohdatenebene zu speichern. Auch in diesem Fall muss nicht auf jeder Gast-VM die Bacula-Software installiert sein. Das vSphere-Plugin nutzt den NBD- oder SAN-Zugriff, um den Inhalt der betreffenden VM zu lesen und zu speichern. Diese Methode unterscheidet sich grundlegend von der vorhergehenden, da hier das Dateisystem nicht für die Interaktion mit Dateien verwendet werden muss, so dass die ESXi-Infrastruktur nicht jedes Mal so viele Ressourcen an den Backup-Prozess delegieren muss. Der Nachteil dieses Prozesses ist, dass auch unnötige Systemdateien, wie temporäre Internetdateien oder die Auslagerungsdatei, gesichert werden.

Sicherung der Red Hat Virtualisierung mit Bacula Enterprise

Wie bei VMware kann der RHV-Backup-Prozess auf zwei verschiedene Arten durchgeführt werden: intern und extern.

Die externe Methode stützt sich auf das RHV-Modul von Bacula Enterprise, um eine Reihe verschiedener Backups durch einfaches Herunterladen von Datenträgern über die API durchzuführen. Diese Methoden sind nicht von der VM in der RHV-Umgebung abhängig, aber sie sind langsamer als die andere Methode.

Bei der externen Methode können sowohl inkrementelle als auch differenzielle Sicherungsarten genutzt werden, die jeweils ihre eigenen Vor- und Nachteile haben. Die inkrementelle Sicherung ist schneller und spart viel Speicherplatz, aber die Wiederherstellung dauert sehr lange, wenn nach der letzten vollständigen Sicherung eine große Anzahl inkrementeller Sicherungen erfolgt ist. Die differenzielle Sicherung ist etwas langsamer als die inkrementelle Sicherung und benötigt etwas mehr Speicherplatz, aber die Wiederherstellung erfolgt schneller und hat nicht den Effekt der Verlangsamung der Wiederherstellungsgeschwindigkeit, den die inkrementelle Sicherung hat.

Es gibt auch eine interne Methode, die proxyVM genannt wird. Das Verfahren selbst besteht aus einer speziellen VM, die innerhalb der RHV-Umgebung platziert wird, und diese VM erstellt Backups aller Festplatten, die zu VMs gehören. Diese Methode kann nur mit vollständigen Sicherungen arbeiten, ist aber im Allgemeinen viel schneller als die anderen Methoden. Der Prozess selbst besteht darin, die betreffende VM zu binden, einen Snapshot aller Daten zu erstellen und anschließend die Bindung aufzuheben.

Sichern von Proxmox mit Bacula Enterprise

Es gibt drei wichtige Schritte, die Teil des Proxmox-Backup-Prozesses sind, auch wenn die Art des Prozesses selbst anderen ähnlich ist.

  1. Die Konfiguration einer Gast-VM wird gesichert
  2. Ein Snapshot der VM wird erstellt (während die betreffende VM angehalten oder ausgeschaltet wird)
  3. Der Befehl vzdump wird ausgeführt und die Daten werden gespeichert.

Das Backup-Protokoll zeigt alle Schritte der Backup-Erstellung, von Anfang bis Ende, und auch, welche alten oder veralteten Backups vorher gelöscht wurden. Die Backups selbst werden im .vma-Format (für QEMU-Gast-VM) oder in .conf und .tar (für LXC-Gast-VM) erstellt. Dieser Auftrag kann auch mehrere VMs auf einmal betreffen, wobei jede einen eigenen Dateinamen und das entsprechende Dateiformat hat.

Zusammenfassung, wie man virtuelle Maschinen mit Bacula sichert

backup virtual machine
Die Sicherung virtueller Maschinen über ihre Hypervisor-Backup-Schnittstellen bietet viele Vorteile gegenüber herkömmlichen agentenbasierten Backups, insbesondere wenn die Einfachheit der Verwaltung und die Wiederherstellung im Notfall im Vordergrund stehen. Bacula Enterprise Edition bietet Ihnen die Möglichkeit, virtualisierte und traditionelle Ansätze zu wählen und zu kombinieren, um eine komplette Backup- und Recovery-Lösung für eine besonders breite Palette von virtuellen Umgebungen, Datenbanken, Anwendungen und physischer Hardware bereitzustellen - alles von einer einzigen, skalierbaren Plattform aus.

Alternativen zu Bacula Enterprise VM Backup

Bacula Enterprise ist aber natürlich nicht die einzige Lösung auf dem Markt. Dies gibt uns die Gelegenheit, einen Überblick über einige andere Anbieter in der Branche sowie deren Fähigkeiten und Vorteile zu geben.

1. Veritas Enterprise Data Services-Plattform

veritas landing page

Als bekannter Experte auf dem Gebiet der Datensicherung und Backups bietet Veritas auch eine eigene Lösung für VM-Backups an, die VMware, Red Hat, Hyper-V, Nutanix AHV und andere unterstützt. Sie bietet agentenlose Backups, effiziente und skalierbare Datensicherung, Automatisierung der Sicherung und vieles mehr.

Die Plattform selbst hilft bei der Optimierung von Workloads, bei der Modernisierung und bei der Verbesserung der Geschäftskontinuität. Veritas verfügt über eine eigene Benutzeroberfläche für die VM-Verwaltung und bietet verschiedene Funktionen für die Sicherung von VMs selbst, einschließlich granularer Wiederherstellung. Darüber hinaus ist die Plattform in der Lage, die Einhaltung von Vorschriften in hybriden Umgebungen zu unterstützen, und zwar mit Tools zur Datenklassifizierung, automatischen Warnmeldungen und Berichten sowie der Erfüllung gesetzlicher Anforderungen in Bezug auf die Einhaltung von Backup-Vorschriften.

2. Altaro VM-Sicherung

altaro landing page

Die Altaro VM Backup Software positioniert sich als erschwingliche, aber nützliche Backup-Software mit hohen Leistungswerten. Sie rühmt sich ihrer schnellen Einrichtung und benutzerfreundlichen Oberfläche und wird ausführlich als eine Lösung vermarktet, die keine Vorkenntnisse erfordert, um richtig zu funktionieren. Sie unterstützt sowohl virtuelle VMware- als auch Hyper-V-Maschinen, bietet beeindruckende Skalierungsoptionen und vieles mehr.

Für die Sicherung der virtuellen Maschinen selbst bietet Altaro Datenverschlüsselung, CDP-Unterstützung, native Azure-, Wasabi- und S3-Unterstützung, RMM-Integration und vieles mehr. Altaro behauptet außerdem, dass die Speicheranforderungen für Backups geringer sind als bei den meisten anderen Anbietern, und bietet Deduplizierung mit variabler Blockgröße sowie eine schnellere Backup-/Wiederherstellungsgeschwindigkeit.

3. Acronis Cyber Backup

acronis landing page

Acronis Cyber Backup, ein weiterer bekannter Name im Bereich Backup und Wiederherstellung, ist eine umfassende Lösung, die den Anspruch erhebt, Ihre gesamte VMware-Umgebung mit extrem schnellen RTOs und niedrigeren TCOs zu schützen. Es unterstützt auch Hyper-V, Linux KVM, XenServer, Red Hat und Oracle VM.

Was die Funktionsliste selbst betrifft, so gibt es verschiedene Funktionen, die dazu beitragen, dass Acronis schnellere RTOs hat - wie z. B. granulare Wiederherstellungsfunktionen, Bare-Metal-Recovery-Unterstützung, Wiederherstellungsautomatisierungsfunktionen, Validierung von Backup-Inhalten usw. Für den Schutz der Daten bietet Acronis unter anderem eine zentrale Konsole für alle Vorgänge sowie individuelle Dashboards, Unterstützung für agentenlose Backups und aktiven Schutz vor Ransomware.

4. Rubrik

rubrik landing page

Rubrik ist eine VM-Backup- und Wiederherstellungslösung, die die Bedeutung Ihrer VM-Informationen über alles andere stellt. Sie arbeitet mit Hyper-V, VMware und Nutanix AHV und bietet viele verschiedene Funktionen und Toolsets, um Ihre Daten so sicher wie möglich zu machen.

Zu den Fähigkeiten von Rubrik gehört die Fähigkeit, Ihre virtuellen Maschinen automatisch zu erkennen - sei es durch die Integration mit der API eines Hypervisors oder durch eine direkte Verbindung. Es kann auch SLA-Domänen erstellen, Dateien innerhalb Ihrer gesicherten VMs durchsuchen und granular wiederherstellen und ist, wie Bacula, generell in der Lage, selbst die größten Datenmengen zu verarbeiten.

5. Veeam Sicherung & Replikation

veeam landing page

Veeam Backup & Replication ist ein weiteres Beispiel für eine umfangreiche multifunktionale Plattform, die auch VM-Backup- und Wiederherstellungsdienste anbietet. Veeam unterstützt dieselben drei Grundtypen virtueller Maschinen - Hyper-V, AHV und VMware - und bietet eine Fülle von Funktionen für Backups, Datensicherung, Datenwiederherstellung und mehr.

Die Instant Recovery-Funktion von Veeam soll die Ausfallzeiten Ihrer VMs drastisch reduzieren, und die zusätzliche CDP-Unterstützung macht es einfach, mehrere VMs auf einmal zu übertragen oder sogar auf einen anderen Server zu migrieren. Darüber hinaus arbeitet Veeam mit Image-basierten Backups, die VSS unterstützen, und ist somit anwendungssensibel, so dass ein defekter Teil einer Anwendung, der mitten im Backup-Prozess gestartet wurde, nicht hochgeladen werden kann.

6. Nakivo Sicherung & Replikation

nakivo landing page

Die drei Haupttypen virtueller Maschinen (VMware, AHV und Hyper-V) scheinen sehr beliebt zu sein, weshalb viele VM-Backup-Software in erster Linie auf diese drei Typen ausgerichtet ist - genau wie Nakivo. Nakivo Backup & Replication bietet alles, was man von einer VM-Backup-Lösung erwarten kann - Prozessautomatisierung, Backup-Verifizierung, schnelle Bereitstellung und das ist nur der Anfang.

Nakivo bietet auch die erwartete Kombination von Sicherungs- und Wiederherstellungsvorgängen für Ihre VMs oder Anwendungsdaten sowie sofortige Dateiwiederherstellung, Deduplizierungs- und Komprimierungsoptionen. Darüber hinaus kann Nakivo auch inkrementelle Backups anbieten, die auf Images basieren, nicht zu viel Speicherplatz benötigen und automatisch in bestimmten Zeitabständen durchgeführt werden können.

7. MSP360 (CloudBerry Backup)

msp360 landing page

MSP360 ist eine recht beliebte Marke auf dem Markt für Datensicherung und -wiederherstellung und bietet verschiedene Bereiche für die Datensicherung an. Es gibt jedoch nur eine Variante von MSP360, die mit VMs arbeiten kann, und das ist CloudBerry Backup.

CloudBerry Backup unterstützt sowohl virtuelle VMware- als auch Hyper-V-Maschinen und wurde entwickelt, um Backups Ihrer virtuellen Maschinen zu erstellen, zu komprimieren und zu verschlüsseln und diese Backups dann auf einen Cloud-Speicher Ihrer Wahl hochzuladen. CloudBerry Backup unterstützt Google Cloud, Amazon Glacier/S3, Wasabi, MS Azure und BackBlaze B2 als die wichtigsten unterstützten Cloud-Speicheranbieter und stellt sicher, dass Ihre Backups zu jedem Zeitpunkt konsistent sind.

8. Vembu VM-Sicherung

vembu landing page

Apropos agentenlose Backup-Software: Eine weitere Lösung, die diese Technologie unterstützt, ist Vembu VM Backup. Vembu bietet eine Reihe von Standardfunktionen, die wir bereits mehrfach gesehen haben - CDP-Unterstützung, sofortige VM-Wiederherstellung, granulare Dateiwiederherstellung, Backup-Verifizierung und so weiter.

Vembu unterstützt auch die hypervisorübergreifende Migration, native Bandsicherungen und zentralisierte Überwachung. Alle von der Vembu VM Backup Software erstellten Backups werden automatisch verschlüsselt, komprimiert und dedupliziert, damit Sie das erforderliche Maß an Datensicherheit erreichen, ohne zusätzlichen Speicherplatz für Ihre Backups zu benötigen.

9. Micro Focus VM Explorer

micro focus landing page

Es gibt noch eine weitere Backup-Lösung für virtuelle Maschinen, die Bandsicherungsspeicher unterstützt, und zwar Micro Focus VM Explorer. Es handelt sich um eine recht interessante Lösung für Ihre VM-Backup-Ziele. Sie funktioniert sowohl mit VMware- als auch mit Hyper-V-Umgebungen und bietet eine Reihe grundlegender Funktionen, die Sie von einer Lösung für die Sicherung von VMs erwarten können.

Die Liste der Funktionen, die VM Explorer anbieten kann, ist ziemlich umfangreich, mit granularer Wiederherstellung, schnellem Start, verschiedenen Automatisierungseinstellungen, Sicherung sowohl auf Cloud- als auch auf physischen Speichern, sogar einschließlich einiger weniger beliebter Ziele wie OpenStack von Rackspace, neben den üblichen Cloud-Speicherorten wie S3, Azure usw.

10. Iperius Datensicherung

iperius landing page

Als ein etwas kleinerer Akteur auf dem Markt ist Iperius Backup eine Lösung, die von der üblichen Praxis auf dem Markt abweicht - unterschiedliche Preisschilder für unterschiedliche Anzahlen von virtuellen Maschinen und Hosts. Das ist bei Iperius nicht der Fall - eine Lizenz berechtigt zu einer unbegrenzten Anzahl von Benutzern, wobei alle Funktionen enthalten sind. Und davon gibt es auch eine ganze Menge.

Zunächst einmal behauptet Iperius, die einzige Lösung auf dem Markt zu sein, die inkrementelle Replikation von VMs mit ESXi-freien Hosts durchführen kann. Darüber hinaus gibt es viele Funktionen, die in diesem Bereich üblich sind, wie z. B. verschiedene Backup-Typen, Hyper-V/VMware-Unterstützung, die Möglichkeit, Backups in der Cloud und an physischen Speicherorten zu speichern, app-konsistente Backups und all das - in einer agentenlosen Lösung.

Über den Autor

Rob Morrison Rob on LinkedIn

Rob Morrison ist der Marketingdirektor bei Bacula Systems. Er begann seine IT-Marketing-Karriere bei Silicon Graphics in der Schweiz, wo er fast 10 Jahre lang in verschiedenen Marketing-Management-Positionen sehr erfolgreich war. In den folgenden 10 Jahren hatte Rob Morrison auch verschiedene Marketing-Management-Positionen bei JBoss, Red Hat und Pentaho inne und sorgte für das Wachstum der Marktanteile dieser bekannten Unternehmen. Er ist Absolvent der Plymouth University und hat einen Honours-Abschluss in Digital Media and Communications und ein Overseas Studies Program absolviert.

Leave a comment

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *