Home > Datensicherung und -wiederherstellung in HPC und Big Data

Datensicherung und -wiederherstellung in HPC und Big Data

HPC-Zentren arbeiten auf breiter Front an der Modernisierung ihrer IT-Infrastruktur, um die schnell eintreffenden Anforderungen von morgen zu erfüllen. Ihre IT-Zentren stehen vor der ständigen Herausforderung, ihren IT-Betrieb anzupassen und zu verbessern, um flexibel zu bleiben und die neuesten Leistungsmöglichkeiten zu bieten. Um diese Verbesserungen zu erreichen, sind neue und andere Ansätze in Bezug auf Sicherheit, Effizienz und Leistung erforderlich - und werden derzeit auch umgesetzt.

Entsprechend seiner Open-Source-Abstammung unterstützt Bacula Enterprise perfekt Posix-konforme Dateisysteme und hilft Ihnen, eine Herstellerbindung zu vermeiden. Darüber hinaus kann jedes Dateisystem, das an einen Linux- oder Windows-Host gemountet werden kann, verwendet werden, einschließlich paralleler und geclusterter Dateisysteme wie Lustre oder Quobyte. POSIX-Dateisysteme sind das heute am häufigsten verwendete Speichersystem und bieten eine Vielzahl von IO-Funktionen, die von Anwendungen genutzt werden können, einschließlich Zugriff auf Byte-Ebene. Mit der großen Anzahl von IO-Funktionen kommt jedoch auch die Komplexität, sowohl für die Anwendung als auch für das Dateisystem. Bacula hilft HPC-Anwendern, die Komplexität deutlich zu reduzieren, da es dateisystem-agnostisch ist. Hier ist eine nicht erschöpfende Liste von Dateisystemen, die Bacula Systems Kunden verwenden:

ext 2|3|4
xfs
ReiserFS
BeeGFS
GlusterFS
GFS
GPFS
Hadoop *
HPSS
Lustre
Quobyte
Swift *

*erfordert ein Bacula Enterprise Modul (Plugin)

Als bewährte HPC-Backup- und Recovery-Lösung mit besonders hoher Performance kann Bacula große Datenmengen mühelos bewältigen. Mit dem steigenden Bedarf an HPC-Lösungen und der weiteren Verbesserung der Technologie richten Unternehmen ihre Aufmerksamkeit auf Bereiche wie hybride HPC-Lösungen. Bacula geht davon aus, dass die Technologie- und Innovationsverbesserungen im HPC-Bereich zunehmen werden, insbesondere in spezifischen Bereichen wie Hybrid Cloud, Edge Compute, Container-Technologien und Sicherheitsansätzen. Während IT-Teams hart daran arbeiten, ein Gleichgewicht zwischen On-Premises-HPC-Lösungen und Cloud zu schaffen, bietet Bacula eine Möglichkeit, diese gesamten Umgebungen von einer einzigen Plattform aus zu schützen und wiederherzustellen.

Lesen Sie das Bacula-Whitepaper, das Überlegungen zur Sicherung und Wiederherstellung in diesem Bereich behandelt:

Top 10 Whitepaper Highlights

  1. Komplexität der IT-Umgebung im Forschungssektor
  2. Technische und anspruchsvolle IT-Umgebungen
  3. Einhalten von RPO's und RTO's
  4. Die Notwendigkeit eines besonders hohen Sicherheitsniveaus
  5. Bare-Metal-Wiederherstellung
  6. Die Notwendigkeit einer risikominimierenden Implementierung
  7. Hybride Cloud im Forschungsbereich
  8. Stand-alone-Fähigkeiten und "Air-Gapping"
  9. Container-Technologien im Forschungsbereich
  10. Wie die NASA von Bacula profitiert
  11. Vermeidung von Herstellerabhängigkeit

Für HPC-Umgebungen, in denen Daten im Petabyte-Bereich gespeichert werden müssen, kann ein Band immer noch die beste Option für die Langzeitarchivierung und die Einhaltung von RPOs sein. Es ist auch sehr effektiv in Bezug auf Aufbewahrungsanforderungen und Medienkonservierung. Die heutigen LTO-08- und LTO-9-Bandlaufwerke haben beeindruckende Spezifikationen, darunter Übertragungsraten von bis zu 400 MB/Sek. nativ und eine Speicherkapazität von bis zu 18 TB im Rohzustand und bis zu 45 TB im komprimierten Zustand. Bacula Enterprise ist ideal für Bandadministratoren, da wir keine Lizenzierung auf Basis des Datenvolumens vornehmen und einzigartige Funktionen wie ACSLS-Unterstützung bieten. Bacula unterstützt Bandbibliotheken aller weltweit führenden Hersteller und bietet alle Verwaltungsfunktionen für Bandbibliotheken. Es unterstützt auch den benannten Benutzerzugriff auf ACSLM, das Sperren von Bandlaufwerken und Volumes in einer gemeinsamen ACSLS-Umgebung, die Abfrage und Verwaltung von Sperren, die Zuordnung statischer Bandlaufwerksspeicherorte und die Zuordnung dynamischer Volumespeicherorte.

Die besonders breite Kompatibilität von Bacula mit HPC-Technologien trägt zu einem positiven Wandel bei Technologien und Werkzeugen bei, um Prozesse zu automatisieren und eine konsistente Governance in einem HPC-Bundes-/Nationallabor oder einer Forschungsorganisation anzuwenden. Zum Beispiel bietet Bacula eine native Integration mit Technologien wie Hadoop, Docker, Kubernetes, SAP Hana, GPFS usw.

Da immer mehr HPC-getriebene Forschungs- und Regierungsbehörden auf die Nutzung von Bacula umsteigen, zeichnet sich ein deutliches Muster von Bedürfnissen dieser Organisationen ab, und die Gründe, warum der Umstieg stattfindet. Das Bacula Systems Whitepaper "Data Backup and Recovery in Federal and National Research Agencies" diskutiert die Überlegungen und Vorteile des Einsatzes des FIPS 140-2-konformen Bacula Enterprise als zentrales Datensicherungs- und Wiederherstellungssystem innerhalb von Forschungsorganisationen und wie es einen spezifischen, aber kritischen Teil im unternehmensweiten Ansatz dieser Organisationen zur digitalen Modernisierung erleichtern kann - und tut.