Home > Merkmale der Bacula Enterprise Edition

Merkmale der Bacula Enterprise Edition

Bacula Enterprise integriert die Kernfunktionen des Bacula Community-Projekts mit spezifischen Ergänzungen, um eine der leistungsstärksten und stabilsten Sicherungs- und Wiederherstellungslösungen der Enterprise-Klasse bereitzustellen. Es enthält exklusive Funktionen sowie spezielle Module, um extrem schnelle Wiederherstellungszeiten zu ermöglichen, Ihre Datenwiederherstellungsstrategie zu modernisieren, Effizienz zu steigern und Kosten deutlich zu senken. Bacula liegt gegenüber allen anderen bei TrustRadius gelisteten Anbietern vorne.

Webinar: Disaster Recovery und Schutz vor Ransomware

Kostenlose Testversion herunterladen
Whitepaper zur Notfallwiederherstellung herunterladen

Zusammenfassung der Hauptfunktionen

Bacula Enterprise Edition hat eine besonders breite und umfassende Funktionalität im Vergleich zu anderen Backup-Lösungen. Hier sind nur einige der Funktionen aufgeführt:

#
Sicherung virtueller Umgebungen
#
Sicherung von Container-Umgebungen
#
Snapshot-Verwaltung
#
Backup-Richtlinien
#
MSP und Hosting-Unternehmen
  • REST API zur Definition neuer Dienste für MSP-Kunden, einfach und mit Standard-Programmierwerkzeugen
  • Native Cloud-Integration - S3, Azure, Glacier, Google Cloud und Oracle Cloud
  • BWeb Management Suite zum Konfigurieren, Bereitstellen, Analysieren und Verwalten Ihrer Sicherungs- und Wiederherstellungsinfrastruktur
  • BCloud, eine erweiterte Self-Service-Umgebung für Hosting-Unternehmen, MSPs, IaaS- und BaaS-Anbieter
#
Endpunkt-Funktionen
Kostenlose Testversion herunterladen
#
Datenbanksicherungen
#
Windows
  • Windows Encrypting File System (EFS) bietet Verschlüsselung von Dateien, um vertrauliche Daten vor Angreifern mit physischem Zugriff auf den Computer zu schützen
  • Unterstützung für Windows' Mountpoint-Snapshots
  • Microsoft VSS-Plugin mit Unterstützung für MS SQL Server und MS Exchange
  • Active Directory
#
Deduplizierung und Komprimierung
#
Klassische Datensicherung
  • Storage Daemon zu Storage Daemon (SD2SD) für Replikationsfunktionen, mit Deduplizierung
  • Storage Daemon auf Windows-Systemen
  • Storage Daemon verbindet zum File Daemon (NAT und Firewall)
  • Storage Daemon Reporting ermöglicht das Abrufen einer Reihe von Informationen, z. B. über den verfügbaren Speicherplatz und Informationen zur Plattennutzung
  • NDMP-Unterstützung
  • SAN Shared Tape Library-Modul
  • Inkrementelle Beschleuniger für NetApp
  • Hadoop HDFS
  • Vollständige Hybrid-Cloud-Fähigkeit, über S3, Azure, Glacier, Google Cloud und Oracle Cloud-Interfaces.
#
Verwaltung und GUI's

 

Whitepaper für Disaster Recovery und High Availability herunterladen
  • All-Drive-Plugin zum automatischen Generieren eines Filesets mit allen Laufwerken in einer Windows-Umgebung
  • Sicherung und Wiederherstellung von Clients beliebigen Typs, um sicherzustellen, dass alle Attribute von Dateien korrekt gesichert und wiederhergestellt werden
  • Unterstützung von Multi-Volume-Sicherungen und Datenwiederherstellung
  • Eine vollständige, umfassende SQL-Standarddatenbank aller gesicherten Dateien. Dies ermöglicht die Online-Ansicht von Dateien, die auf einem bestimmten Volume gespeichert sind, sowie erweitertetes Reporting.
  • Automatisches Aufräumen der Datenbank (Entfernen von alten Datensätzen), wodurch die Datenbankverwaltung vereinfacht wird.
  • Multi-Threading
  • Mehrere Jobs können gleichzeitig das gleiche Festplattenvolumen lesen
  • Verbesserte Stornierung von Jobs beim Despooling
  • Reduzierung von Sperrkonflikten im Storage-Daemon

Merkmale im Detail

#
Job-Steuerung:
  • Die primäre webbasierte GUI von Bacula Enterprise: BWeb Management Suite
  • Netzwerksicherung/-wiederherstellung mit zentralem Director
  • Interner Scheduler für automatische Job-Ausführung
  • Scheduling mehrerer Jobs zur gleichen Zeit
  • Sie können einen Job zur gleichen Zeit oder mehrere Jobs gleichzeitig ausführen (manchmal auch Multiplexing genannt)
  • Job-Sequenzierung anhand von Prioritäten
  • GUI-Schnittstelle (Bacula Administration Tool aka BAT)

 

#
Funktionen zur Datenwiederherstellung:
  • Wiederherstellungsoptionen verfügbar im Konfigurationsschritt für alle Plugins für höhere Zuverlässigkeit des Wiederherstellungsprozesses
  • Wiederherstellung einer oder mehrerer interaktiv ausgewählter Dateien entweder für die aktuelle Sicherung oder für eine Sicherung vor einem bestimmten Zeitpunkt und Datum
  • Wiederherstellung eines Kompletten Systems (Bare Metal Restore). Dies ist hauptsächlich für Linux- und Solaris-Systeme automatisiert.
  • Auflisten und Wiederherstellen von Dateien mit den eigenständigen bls und bextract Werkzeugprogrammen. Dies ermöglicht unter anderem die Extraktion von Dateien, wenn Bacula® und/oder der Katalog nicht verfügbar sind. Beachten Sie, dass der empfohlene Weg zum Wiederherstellen von Dateien der Befehl restore in der Konsole ist. Diese Programme sollten nur als letzter Ausweg verwendet werden
  • Fähigkeit zur schnellen Wiederherstellung der Katalogdatenbank durch Verwendung von Bootstrap-Dateien (zuvor gespeichert)
  • Möglichkeit zur Wiederherstellung der Katalogdatenbank durch Scannen von Sicherungsvolumes mit dem Programm bscan

 

#
Erweiterte Volume- und Pool-Verwaltung:
  • Beschriftete Volumes, die ein versehentliches Überschreiben verhindern (zumindest von Bacula). Bacula Enterprise Edition unterstützt auch IBM /ANSI-Band-Labels, die von vielen Enterprise-Bandverwaltungsprogrammen erkannt werden.
  • Eine beliebige Anzahl von Jobs und Clients kann auf ein einziges Volume gesichert werden. Das heißt, Sie können Linux-, Unix-, Sun- und Windows-Rechner auf ein und dasselbe Volume sichern und wiederherstellen. Sie können auch Jobs von verschiedenen Daten auf einem Volume sichern
  • Multi-Volume-Sicherungen. Wenn ein Volume voll ist, fordert Bacula automatisch das nächste Volume an und setzt die Sicherung fort
  • Pool- und Volume-Bibliothek-Verwaltung für Volume-Flexibilität (z.B. monatliche, wöchentliche, tägliche Volume-Sets, vom Kunden aufgeteilte Volume-Sets)
  • Maschinenunabhängiges Volume-Datenformat. Linux-, Solaris- und Windows-Clients können alle auf das gleiche Volume gesichert werden, wenn es gewünscht wird
  • Das Volume-Datenformat ist aufwärtskompatibel, so dass alte Volumes immer gelesen werden können
  • Ein flexibler Nachrichten-Handler einschließlich der Weiterleitung von Nachrichten von jedem Daemon zurück an den Director und automatische E-Mail-Berichterstattung
  • Spooling der Daten auf die Festplatte während der Sicherung mit anschließendem Schreiben auf Band aus den gespoolten Festplattendateien. Dies verhindert, dass das Band bei inkrementellen / differenziellen Sicherungen „shoe shine“ aufweist
#
Sicherheit auf dem neuesten Stand der Technik: Ransomware-Schutz
  • FIPS 140-2-konform
  • Datenverschlüsselungs-Chiffre (AES 128, AES192, AES256 oder Blowfish) und der Digest-Algorithmus
  • Windows Encrypting File System (EFS)
  • Überprüfung der Zuverlässigkeit vorhandener gesicherter Daten oder Erkennung von versteckter
  • DatenbeschädigungÜberprüfung von bereits katalogisierten Dateien, was eine Tripwire-ähnliche Funktion ermöglicht (Erkennung von Systemeinbrüchen)
  • SHA256- und SHA512-Signatur für erhöhte Sicherheit bei Verify-Jobs zur Erkennung von Dateiänderungen
  • CRAM-MD5-Passwort-Authentifizierung zwischen den einzelnen Komponenten (Daemon)
  • Konfigurierbare TLS (SSL)-Kommunikationsverschlüsselung zwischen den einzelnen Komponenten
  • Konfigurierbare Verschlüsselung der Daten (auf Volume) auf einer Client-by-Client-Basis
  • Berechnung von MD5- oder SHA1-Signaturen der Dateidaten bei Bedarf
  • Automatische Verwendung von TLS für die gesamte Netzwerkkommunikation (kann deaktiviert werden)
  • Einzigartige Systemarchitektur für besonders starken Schutz vor Ransomware
  • Funktion für unveränderliches Festplattenvolumen
  • bconsole-Option, um sich mit dem LDAP-Verzeichnis zu verbinden, um seinen Zugriff zu schützen

 

#
SQL-Katalog:
  • Katalogdatenbankfunktion zur Speicherung der gesicherten Volumes, Pools, Jobs und Dateien
  • Unterstützung für MySQL-, PostgreSQL- und SQLite-Katalog-Datenbanken
  • Benutzererweiterbare Abfragen an die MySQL-, PostgreSQL- und SQLite-Datenbanken

 

#
Erweiterter Support für die meisten Speichergeräte:
  • Autochanger-Unterstützung über eine einfache Shell-Schnittstelle, die mit praktisch jedem Autoloader-Programm verbunden werden kann. Ein Skript für mtx wird bereitgestellt
  • Unterstützung für Autochanger-Barcodes; automatische Bandbeschriftung von Barcodes
  • Automatische Unterstützung mehrerer Autochanger-Magazine entweder durch Barcodes oder durch Lesen der Bänder
  • Unterstützung für multi-drive Autochanger
  • Alle Volume-Blöcke (ca. 64 KB) enthalten eine Datenprüfsumme
  • Migrationsunterstützung: Verschieben Sie Daten von einem Pool in einen anderen oder von einem Volume in ein anderes

 

#
Sonstiges:
  • Multi-Thread-Implementierung
  • Eine umfassende und erweiterbare Konfigurationsdatei für jeden Daemon
  • Reporting des Storage Daemons
  • Konsolenschnittstelle zum Director, die eine vollständige Kontrolle ermöglicht
  • Sicherung/Wiederherstellung von Rohgeräten. Die Wiederherstellung muss auf demselben Gerät erfolgen
  • Vollständige Hybrid-Cloud-Fähigkeit, über S3-, Azure-, Glacier-, Google Cloud- und Oracle Cloud-Schnittstellen

Weitere Hilfe:

  • Planen Sie, Ihre Backups in der Cloud zu speichern? Sehen Sie sich unsere Cloud-Funktionen an.
  • Das Training wird an verschiedenen Orten angeboten, abhängig von dem von Ihnen gewählten Certified Bacula Systems Training Center.
  • Sie interessieren sich für die Anwendung von Backup-Technologien in realen IT-Infrastrukturen? Diese Informationen finden Sie in unserem Backup-Glossar.