Home > XenServer Sicherungs- und Wiederherstellungslösungen

XenServer Sicherungs- und Wiederherstellungslösungen

Einfache und schnelle XenServer Sicherungssoftware von Bacula Systems

Die Technologie von Bacula Systems für XenServer Sicherung und Notfallwiederherstellung bietet Xen-Anwendern eine noch nie dagewesene Geschwindigkeit und Bequemlichkeit, um die Sicherung von Xen-VMs einfacher und ohne Zwischenschritte zu ermöglichen.

Die native Integration von Bacula Enterprise Editions mit Xen ermöglicht die Wiederherstellung von Bare Metal für virtuelle Maschinen, während die Fähigkeit, Daten auf Gast-Ebene zu sichern, die Datensicherung kritischer Anwendungen vereinfacht. Die Sicherung kann für eine Gast-VM in einem beliebigen Betriebszustand (laufend oder angehalten) durchgeführt werden.

Bacula benutzt die Xen Server API, um auf virtuelle Maschinen zuzugreifen und diese zu sichern. Es bringt eine breite Palette von Funktionen, Fähigkeiten und Automatisierungen in die Xen-Umgebung, einschließlich inkrementeller und differentieller Sicherungsstufen. Eine detaillierte Beschreibung der Funktionen von Bacula Enterprise mit XenServer (Citrix Hypervisor) folgt unten:

Bacula'a XenServer Sicherungsfunktionen

  • Snapshot-basierte Online-Sicherung von beliebigen Gast-VMs
  • Differentielle und inkrementelle Sicherungsstufen
  • Wiederherstellung einzelner Dateien
  • VSS-basierte Gast-Snapshots zum Anhalten von VSS-basierten Anwendungen
  • Vollständige Sicherung auf Image-Ebene
  • Möglichkeit zur Wiederherstellung des kompletten Images einer virtuellen Maschine
  • Möglichkeit zur Wiederherstellung des VM-Archivs in einem alternativen Verzeichnis
  • Verwendet Raw-Disk-Images und ova-Konfiguration
  • Unterstützt die Wiederherstellung von alten Sicherungsformaten
  • Vollständige Protokolle der Wiederherstellungsaufträge

Bacula zeigt auch nützliche Informationen über verfügbare XenServer-Ressourcen an, die Ihre Sicherungskonfiguration und Wiederherstellungsvorgänge vereinfachen können, z. B:

  • Liste der Gast-VM-Namen-Labels
  • Liste der Gast-VM-UUIDs
  • Liste der XenServer-Speicher-Repositories

Vorteile der XenServer-Sicherungslösung von Bacula 

Es ist wichtig, eine XenServer-Backup-Strategie zu haben, die über die Verwendung von Skripten auf Befehlszeilenebene oder Shell hinausgeht, die keine Alternativen oder Vorteile in Bezug auf:

  • Granularität bei der Verwendung von Citrix XenServer VM Sicherung und Wiederherstellung
  • Ausführung verschiedener Citrix XenServer VM-Sicherungsstufen
  • Einfache Citrix Xen VM-Datenwiederherstellung
  • Zeitplanung der Sicherung von Citrix XenSever

Mit Bacula Enterprise können Sie die Sicherung von XenServer VM, die in verschiedenen Umgebungen konfiguriert sind, verwalten und ausführen, egal ob physisch, remote oder in der Cloud.

XenServer-Sicherungs- und Wiederherstellungsoperationen

(Hinweis: Alle folgenden Abschnitte werden derzeit überarbeitet, da das Modul gerade mit neuen Funktionen aktualisiert wurde)

Sicherung

Der Sicherungsvorgang einer einzelnen XenServer-Gast-VM umfasst die folgenden Schritte:

  • Suchen und löschen Sie alle alten oder blockierten Sicherungs-Snapshots, wenn sie gefunden wurden.
  • Erstellen Sie einen neuen Bacula-Snapshot der Gast-VM und bereiten Sie ihn für die Sicherung vor.
  • Führen Sie den XenServer-Befehl "vm-export" aus und speichern Sie die Daten in einem Bacula-Speicherdämon.
  • Löschen Sie den Bacula-Snapshot der Gast-VM.

XenServer-Sicherungen können für eine Gast-VM in jedem Betriebszustand (laufend oder angehalten) durchgeführt werden. Jeder Gast-VM-Snapshot mit einem Namens-Label, das mit der folgenden Vorlage übereinstimmt: BaculaSnapshot_<UUID>_JobID_<NR> wird als ein alter Sicherungs-Snapshot für diese Gast-VM behandelt und wird während der Sicherung automatisch gelöscht. Vermeiden Sie es, Manuall-Snapshots zu erstellen, die diesem Namensschema folgen. Alle anderen Gast-VM-Snapshots sind davon nicht betroffen. Das XenServer Sicherungs-Plugin informiert Sie über jeden Start und jedes Ende einer Gast-VM-Sicherung, einschließlich Informationen über alte, festgehaltene Sicherungs-Snapshots und Sicherungs-Snapshot-Aktivitäten. Zum Beispiel:

 

JobId 135: Start Backup JobId 135, Job=xen.2017-12-28_15.52.21_11
JobId 135: Using Device "FileChgr1-Dev1" to write.
JobId 135: Volume "Vol-0002" previously written, moving to end of data.
JobId 135: xenserver: Start Backup vm: CentOS 7 (fe1ccf3b-1865-3942-c928-d98138397ff1)
JobId 135: xenserver: Old stalled backup snapshots found.
JobId 135: xenserver: Snapshot deleted: 12e387c0-eac5-84b1-8e40-1d0601c9eebf
JobId 135: xenserver: Snapshot created: 03afdf67-4ae3-7b0a-5eb0-2c2520c8580f
JobId 135: xenserver: Snapshot deleted: 03afdf67-4ae3-7b0a-5eb0-2c2520c8580f
JobId 135: xenserver: Backup of vm: CentOS 7 (fe1ccf3b-1865-3942-c928-d98138397ff1) OK.
...

Die Sicherung erstellt für jede Gast-VM eine einzelne Datei, die als: /@xen/<Name-Label>/<vmuuid>.xva gespeichert wird. Wenn mehrere Gast-VMs zum Sichern gefunden werden, werden bei der Sicherung mehrere Dateien erstellt. Sie können diese Informationen verwenden, um bei einer Wiederherstellung das geeignete Gast-VM-Archiv zu finden.

 

+-------------------------------------------------------+
| filename |
+-------------------------------------------------------+
| /@xen/vm1/10908c8a-f932-6f91-9cac-3034e3acf45b.xva |
| /@xen/vm1/03fad8c9-d88b-ea7e-98da-2f3bcd20d0c4.xva |
| /@xen/CentOS/fe1ccf3b-1865-3942-c928-d98138397ff1.xva |
+-------------------------------------------------------+

Wiederherstellen

Das XenServer VM-Sicherungs- und Wiederherstellungsmodul bietet zwei Hauptziele für Wiederherstellungsvorgänge:

  • Wiederherstellung auf einem XenServer-Hypervisor als neue oder ursprüngliche Gast-VM
  • Wiederherstellung in ein lokales Verzeichnis als XenServer XVA-Archivdatei oder -dateien

Wiederherstellen auf XenServer

Um diese Wiederherstellungsmethode zu verwenden, müssen Sie einen Bacula-Wiederherstellungsparameter "where=/" festlegen. Das Archiv der Gast-VM wird an den XenServer-Hypervisor gesendet und als neue Gast-VM wiederhergestellt (Standardverhalten) oder als Original wiederhergestellt, wenn die Wiederherstellungsoption preserve für das Plugin gesetzt ist. Sie können das Speicher-Repository ändern, in dem die Gast-VM wiederhergestellt werden soll.

Um die verfügbaren Speicher-Repositories aufzulisten, können Sie einen Listing-Modus verwenden, siehe 6.1 auf Seite 13. Wenn Sie ein falsches (z. B. nicht vorhandenes) Speicher-Repository für die Wiederherstellung festlegen, wird die Gast-VM beim Wiederherstellungsprozess auf dem Standardspeicher des XenServers erstellt.

Wiederherstellen in ein lokales Verzeichnis

Um diese Wiederherstellungsmethode zu verwenden, müssen Sie einen Bacula-Wiederherstellungsparameter "where=/some/path" setzen. Der Pfad muss ein Verzeichnisspeicherort auf dem Server sein, auf dem das XenServer VM Backup Plugin installiert ist. Wenn der Pfad nicht vorhanden ist, wird er vom Plugin erstellt.


Installation der XenServer-VM-Sicherung

Sie müssen den Bacula File Daemon auf Ihrer XenServer-Hypervisor-Maschine installieren und konfigurieren, die Ihre virtuellen Gast-VMs hostet, die Sie sichern möchten. Der XenServer-Hypervisor verwendet eine angepasste CentOS-Distribution (RHEL-Derivat), daher müssen Sie den Bacula Enterprise File Daemon installieren, der mit dieser Linux-Distribution kompatibel ist.

Konfiguration

Die Plugin Verzeichnis-Direktive der File Daemon Ressource in /opt/bacula/etc/baculafd.conf sollte auf das Verzeichnis zeigen, in dem das xenserver-fd.so Plugin installiert ist. Das Standard-Plugin-Verzeichnis von Bacula ist: /opt/bacula/plugins

 

FileDaemon {
Name = bacula-fd
Plugin Directory = /opt/bacula/plugins
...
}

Installation des XenServer-VM-Sicherungs-Plugins

Sie können das Bacula Enterprise XenServer-Plugin installieren, indem Sie die Repository-Datei für Ihren Paketmanager so erweitern, dass sie einen Abschnitt für das Plugin umfasst. Zum Beispiel in Redhat/CentOS 7, /etc/yum.repos.d/bacula.repo:

 

[Bacula]
name=Bacula Enterprise Edition
baseurl=https://www.baculasystems.com/dl/@customer-string@/rpms/bin/@version@/rhel7-64/
enabled=1
protect=0
gpgcheck=0
[BEEXenPlugin]
name=BEE XenServer Plugin
baseurl=https://www.baculasystems.com/dl/@customer-string@/rpms/xenserver/@version@/rhel7-64/
enabled=1
protect=0
gpgcheck=0

Führen Sie dann ein yum-Update durch und anschließend kann das Paket bacula-enterprise-xenserverplugin mit yum install installiert werden.
Wenn Sie es vorziehen, die Pakete manuell zu installieren, können Sie sie auch aus Ihrem Download-Bereich herunterladen und eines der Low-Level-Paketmanager-Tools wie rpm verwenden, um das Plugin zu installieren.


XenServer-Sicherungskonfiguration

Das XenServer-Sicherungsplugin wird mit den Parametern konfiguriert, die in der "Include"-Sektion eines FileSets in der Konfiguration von Bacula Enterprise Director definiert sind.

Generische Plugin-Parameter

Die folgenden Parameter des XenServer-VM-Sicherungsplugins wirken sich auf alle Arten von Aufträgen (Sicherung, Bewertung oder Wiederherstellung) aus.

  • server=<address> gibt die XenServer-API-Adresse an, die für Vorgänge verwendet wird. Dies ist die Adresse, die im Befehl xe als Parameter -s <address> verwendet wird. Dieser Parameter ist optional. Wenn er weggelassen wird, wird der Standardzugriff verwendet.
  • port=<number> gibt den XenServer-API-Port an, der für Vorgänge verwendet wird. Dies ist der Wert, der im Befehl xe als Parameter -p <number> verwendet wird. Der Wert dieses Parameters muss im Bereich 1..65536 liegen. Ein ungültiger Wert führt zum Abbruch des Auftrags. Dieser Parameter ist optional. Wenn er weggelassen wird, wird der Standardzugriff verwendet.
  • username=<string> gibt den Benutzernamen an, der für den Zugriff auf das XenServer-API-System verwendet wird. Dies ist der Wert, der im Befehl xe als Parameter -u <string> verwendet wird. Dieser Parameter ist optional. Wenn er weggelassen wird, wird der Standardzugriff verwendet.
  • password=<string> gibt das Kennwort an, das für den Zugriff auf das XenServer-API-System verwendet wird. Dies ist der Wert, der im Befehl xe als Parameter -pw <string> verwendet wird. Dieser Parameter ist optional. Wenn er weggelassen wird, wird der Standardzugriff verwendet.
  • passfile=<string> gibt eine Datei lokal im File Daemon an, die das Kennwort für den Benutzernamen enthält. Dies ist der Wert, der im xe-Befehl als Parameter -pwf <string> verwendet wird. Dieser Parameter ist optional. Wenn er weggelassen wird, wird der Standardzugriff verwendet.
  • abort_on_error[=<0 oder 1>] gibt an, ob das Plugin seine Ausführung (und den Bacula-Job) abbrechen soll, wenn während einer Sicherung, Schätzung oder Wiederherstellung ein schwerwiegender Fehler auftritt oder nicht. Dieser Parameter ist optional. Der Standardwert ist 0.

Bewertung und XenServer VM Sicherungs-Plugin-Parameter 

  • vm=<name-label> gibt einen Gast-VM-Namen an, der gesichert werden soll. Alle Gast-VMs mit einem angegebenen Namens-Label werden für die Sicherung ausgewählt. Es können mehrere vm=... Parameter angegeben werden. Wenn eine Gast-VM mit <name-label> nicht gefunden werden kann, wird ein einzelner Auftragsfehler generiert und die Sicherung wird mit der nächsten VM fortgesetzt, sofern nicht abort_on_error gesetzt ist, was zum Abbruch des Sicherungsauftrags führt. Dieser Parameter ist optional.
  • uuid=<uuid> gibt eine zu sichernde Gast-VM-UUID an. Es können mehrere uuid=... Parameter angegeben werden. Wenn eine Gast-VM mit <uuid> nicht gefunden werden kann, wird ein einzelner Auftragsfehler erzeugt und die Sicherung wird mit der nächsten VM fortgesetzt, sofern nicht abort_on_error gesetzt ist, was zum Abbruch des Sicherungsauftrags führt. Dieser Parameter ist optional.
  • include=<name-label-regex> gibt eine Liste von Gast-VM-Namen an, die mit der Syntax eines regulären Ausdrucks gesichert werden sollen. Alle Gast-VMs, die dem angegebenen name-label-regex entsprechen, werden für die Sicherung ausgewählt. Es können mehrere Parameter include=... angegeben werden. Wenn keine Gast-VMs mit dem angegebenen <name-label-regex> übereinstimmen, wird die Sicherung mit den nächsten VM-Parametern fortgesetzt oder erfolgreich abgeschlossen, ohne dass irgendwelche VMs gesichert werden. Der Parameter abort_on_error bricht den Auftrag nicht ab, wenn keine Gast-VMs mit einem <name-label-regex> gefunden werden. Dieser Parameter ist optional.
  • exclude=<name-label-regex> gibt eine Liste mit Namen von Gast-VMs an, die mit Hilfe eines regulären Ausdrucks von der Sicherung ausgeschlossen werden sollen. Alle Gast-VMs, die dem angegebenen name-label-regex entsprechen und mit dem Parameter include=... für die Sicherung ausgewählt wurden, werden ausgeschlossen. Dieser Parameter wirkt sich nicht auf Gast-VMs aus, die mit den Parametern vm=... oder uuid=... zur Sicherung ausgewählt wurden. Es können mehrere exclude=...-Parameter angegeben werden. Dieser Parameter ist optional.
  • quiesce[=<0 oder 1>] gibt an, ob der Snapshot der Gast-VM mit einer quiesce-Methode erstellt werden soll oder nicht. Die quiesce-Methode wird von XenServer für Windows-Betriebssysteme nur mit installierten Gast-Tools unterstützt. Dies ist eine Einschränkung des XenServers selbst. Wenn der Gast-VM-Snapshot mit quiesce nicht erstellt werden kann, wird der gesamte Sicherungsauftrag abgebrochen. In diesem Fall sollten Sie eine Sicherung ohne den quiesce-Parameter wiederholen.

Wenn keiner der Parameter vm=..., uuid=..., include und exclude angegeben ist, werden alle verfügbaren Gast-VMs, die auf dem XenServer-Hypervisor gehostet werden, gesichert.

Plugin-Wiederherstellungsparameter

Bei der Wiederherstellung verwendet das XenServer-Sicherungs-Plugin dieselben Parameter, die für den Sicherungsauftrag festgelegt und gespeichert wurden. Einige von ihnen können bei Bedarf während des Wiederherstellungsvorgangs geändert werden.

  • Server: <address> gibt die XenServer-API-Adresse an, die für Vorgänge verwendet wird. Dies ist die Adresse, die im Befehl xe als Parameter -s <address> verwendet wird. Dieser Parameter ist optional. Wenn er nicht angegeben wird, wird der Standardzugriff verwendet.
  • Port: <number> gibt den XenServer-API-Port an, der für Vorgänge verwendet wird. Dies ist der Wert, der im Befehl xe als Parameter -p <number> verwendet wird. Der Wert des Parameters muss im Bereich 1..65536 liegen. Ein ungültiger Wert führt zum Abbruch des Auftrags. Dieser Parameter ist optional. Wenn er nicht angegeben wird, wird der Standardzugriff verwendet.
  • username: <string> gibt den Benutzernamen an, der für den Zugriff auf das XenServer-API-System verwendet wird. Dies ist der Wert, der im Befehl xe als Parameter -u <string> verwendet wird. Dieser Parameter ist optional. Wenn er nicht angegeben wird, wird der Standardzugriff verwendet.
  • password: <string> gibt das Kennwort an, mit dem auf das XenServer-API-System zugegriffen wird. Dies ist der Wert, der im Befehl xe als Parameter -pw <string> verwendet wird. Dieser Parameter ist optional. Wenn er weggelassen wird, wird der Standardzugriff verwendet.
  • passfile: <string> gibt eine Datei an, die sich lokal im File Daemon befindet und das Passwort für den Benutzernamen enthält. Dies ist der Wert, der im Befehl xe als Parameter -pwf <string> verwendet wird. Dieser Parameter ist optional. Wenn er weggelassen wird, wird der Standardzugriff verwendet.
  • storage_res: <storage> gibt ein XenServer Speicher-Repository an, in dem wiederhergestellte Gast-VMs gespeichert werden. Wenn nicht festgelegt, wird eine Gast-VM in einem XenServer Speicher-Repository gespeichert, das als Standard konfiguriert ist. Dieser Parameter ist optional.
  • preserve: <yes or no> gibt an, ob ein Wiederherstellungsauftrag so viele Konfigurationsparameter der Gast-VM wie möglich beibehalten soll. Standardmäßig wird bei der Wiederherstellung eine neue VM erstellt. Ein Wiederherstellungsauftrag, bei dem die Option "preserve" auf "yes" gesetzt ist, kann fehlschlagen, wenn die Wiederherstellung möglicherweise doppelte Objekte auf dem XenServer-Hypervisor erstellt. Dieser Parameter ist optional.

FileSet-Beispiele 

Im folgenden Beispiel werden alle Gast-VMs gesichert.

 

FileSet {
Name = FS_XenAll
Include {
Plugin = "xenserver:"
}
}

Im folgenden Beispiel wird eine einzelne Gast-VM mit einem Namens-Label "VM1" gesichert.

 

FileSet {
Name = FS_Xen_VM1
Include {
Plugin = "xenserver: vm=VM1"
}
}

Das gleiche Beispiel wie oben, aber mit uuid stattdessen:

 

FileSet {
Name = FS_Xen_VM1
Include {
Plugin = "xenserver: uuid=fe1ccf3b-1865-3942-c928-d98138397ff1"
}
}

Im folgenden Beispiel werden alle Gast-VMs gesichert, die "Prod" im Namen haben.

 

FileSet {
Name = FS_Xen_ProdAll
Include {
Plugin = "xenserver: include=Prod"
}
}

Im folgenden Beispiel werden alle Gast-VMs gesichert, außer VMs, deren Namens-Label mit "Test" beginnt.

 

FileSet {
Name = FS_Xen_AllbutTest
Include {
Plugin = "xenserver: include=.* exclude=^Test"
}
}


Wiederherstellen

Wiederherstellen auf einem XenServer-Hypervisor

Um eine VM oder VMs auf einem XenServer-Hypervisor wiederherzustellen, sollten Sie den Befehl restore ausführen und den Parameter "where" wie in diesem Beispiel angeben:

 

* restore where=/

... Legen Sie dann alle anderen erforderlichen Wiederherstellungs-Plugin-Parameter für Ihre Wiederherstellung fest. Im folgenden Beispiel für eine Wiederherstellungssitzung ist die Plugin-Wiederherstellungsoption "Preserve vm config on restore" auf "yes" gesetzt:

 

* restore where=/
...
Run Restore job
JobName: RestoreFiles
Bootstrap: /opt/bacula/working/srv-xen-01-dir.restore.2.bsr
Where: /
Replace: Always
FileSet: Full Set
Backup Client: srv-xen-01-fd
Restore Client: srv-xen-01-fd
Storage: File1
When: 2018-01-05 12:47:16
Catalog: MyCatalog
Priority: 10
Plugin Options: *None*
OK to run? (yes/mod/no): mod
Parameters to modify:
1: Level
2: Storage
3: Job
4: FileSet
5: Restore Client
6: When
7: Priority
8: Bootstrap
9: Where
10: File Relocation
11: Replace
12: JobId
13: Plugin Options
Select parameter to modify (1-13): 13
Automatically selected : xenserver: uuid=fe1ccf3b-1865-3942-c928-d98138397ff1
Plugin Restore Options
server: *None* (*None*)
port: *None* (*None*)
username: *None* (*None*)
password: *None* (*None*)
passfile: *None* (*None*)
storage_res: *None* (*Default location*)
preserve: *None* (*No*)
Use above plugin configuration? (yes/mod/no): mod
You have the following choices:
1: server (Restore server name)
2: port (Restore server port number)
3: username (Restore user name)
4: password (Restore user password)
5: passfile (Restore user password file)
6: storage_res (Storage Resource location for restore)
7: preserve (Preserve vm config on restore)
Select parameter to modify (1-7): 7
Please enter a value for preserve: yes
Plugin Restore Options
server: *None* (*None*)
port: *None* (*None*)
username: *None* (*None*)
password: *None* (*None*)
passfile: *None* (*None*)
storage_res: *None* (*Default location*)
preserve: yes (*No*)
Use above plugin configuration? (yes/mod/no):

Das Protokoll des Wiederherstellungsauftrags informiert Sie darüber, welche Gast-VM wiederhergestellt wurde und welche neue Gast-VM erstellt wurde.

 

JobId 131: Start Restore Job RestoreFiles.2017-12-28_14.42.25_15
JobId 131: Using Device "FileChgr1-Dev2" to read.
JobId 131: xenserver: VM restore: vm1/10908c8a-f932-6f91-9cac-3034e3acf45b
JobId 131: Forward spacing Volume "Vol-0002" to addr=1758441248
JobId 131: Elapsed time=00:04:51, Transfer rate=3.158 M Bytes/second
JobId 131: xenserver: VM UUID created: 45c49e07-ff20-ab55-e622-05ff2fbb0c1f

Die neue Gast-VM, die während der Wiederherstellung erstellt wird, erhält ein neues Namens-Label, das vom Plugin wie folgt festgelegt wird: <name-label>/<vmuuid>, wobei <vmuuid> die UUID der ursprünglichen VM ist, die gesichert wurde.

Wiederherstellen im lokalen Verzeichnis

 

* restore where=/tmp/bacula/restores

Bitte prüfen Sie das folgende Beispiel für den Test "VM local restore":

 

JobId 112: Start Restore Job RestoreFiles.2017-12-28_11.30.19_34
JobId 112: Using Device "FileChgr1-Dev2" to read.
JobId 112: xenserver: VM local restore
JobId 112: Forward spacing Volume "Vol-0001" to addr=5190619786
JobId 112: Elapsed time=00:00:30, Transfer rate=30.64 M Bytes/second

Das Protokoll des Wiederherstellungsauftrags informiert Sie darüber, dass eine Wiederherstellung in ein lokales Verzeichnis durchgeführt wird.


Nicolas Van Eenaeme
Netlogs Direktor für ITS
«Als wir gewachsen sind, hat das XenServer-Backup immer länger gedauert. Wir haben dann beschlossen, einen Supportvertrag mit Bacula Systems abzuschließen und die Open Core Lösung: Bacula Enterprise Edition zu verwenden. Sie haben uns dabei geholfen, unsere XenServer-VM-Konfiguration zu optimieren, und jetzt sind die Sicherungen fast doppelt so schnell abgeschlossen wie vorher.»

Weitere Hilfe zur XenServer-Sicherung:

  • Suchen Sie nach einer vollständigen Funktionsliste? Sehen Sie sich unsere Liste der Sicherungslösungen an.
  • Führen Sie eine Sicherung für XenServer auf Bandmedien durch? Werfen Sie einen Blick auf unsere Bandsicherungssysteme.
  • Interessieren Sie sich für die Sicherung und Wiederherstellung von MS Exchange? Werfen Sie einen Blick auf unser Exchange Server-Tool.