Home > Kontinuierliche Datensicherung (CDP)
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
(59 Stimmen, durchschnittlich: 5,00 von 5)
Loading...

Kontinuierliche Datensicherung (CDP)

Was ist kontinuierliche Datensicherung? CDP Vorteile & Nachteile.

Kontinuierliche Datensicherung ist eine Methode des Notfallschutzes, die ständig jedes kleine Detail aktualisiert, das sich in der Datenbank oder im Dateiset eines Benutzers ändert. Mit anderen Worten, es speichert automatisch eine Kopie jeder Änderung dieser Daten und zeichnet im Wesentlichen jede Version der Daten auf, die der Benutzer speichert.

Die meisten gängigen Datentypen können gesichert werden, da der Prozess selbst den traditionellen Sicherungstypen in gewisser Weise ähnelt - Sie können das Zeitintervall zwischen den Sicherungen und die zu sichernden Dateitypen wählen, darunter:

  • Dateien;
  • Ordner;
  • Anwendungsdaten;
  • Datenbanken, etc.

Es gibt eine Reihe von Vorteilen, die CDP bieten kann, einschließlich, aber nicht nur:

  • Kann mehrere Datenversionen wiederherstellen - Wiederherstellung von Informationen zu einem beliebigen Zeitpunkt;
  • Speichert ständig Ihre Daten, so dass Sie nach jeder Art von Datenverlust oder -problem fast sofort zu einem früheren Zustand zurückkehren können;
  • Benötigt viel weniger Speicherplatz als herkömmliche Sicherungsmethoden, wobei normalerweise nur etwa 15% des regulären Speicherplatzes verwendet werden und nur das Minimum der Daten erhalten bleibt;
  • Ausgesprochen hilfreich bei der Notfallwiederherstellung, da es mehrere Sicherungen und Kopien von externen Speicherorten ermöglicht;
  • Die Auswirkung auf die Systemleistung ist kaum spürbar, da Sie keine nächtlichen Sicherungen durchführen müssen und die regelmäßige Datenmenge so gering ist, dass sie kaum auffällt;
  • Sie können die Sicherungen auch recht häufig ausführen, was die RTOs deutlich verkürzt.

Natürlich gibt es auch bei dieser Methode einige Nachteile:

  • Während der Plattenplatz selbst eingespart wird, müssen Sie möglicherweise in schnellere physische Laufwerke investieren, damit das gesamte System effizient arbeitet.
  • Auch wenn der Leistungsunterschied im Vergleich zu den traditionellen Methoden immer noch erheblich ist, bedeutet die Tatsache, dass jede Datenänderung sofort gesichert werden muss, dass Ihre Datenaustauschrate im Grunde verdoppelt wird, was in einigen Fällen zu Leistungsproblemen führen kann.
  • Es ist immer noch nicht die perfekte Lösung für alles und sollte nicht als einziges Backup-System verwendet werden - um nicht alles zu verlieren, wenn Ihr CDP auf irgendeine Art von Fehler stoßen sollte.

CDP im Vergleich zu anderen Sicherungstechnologien

Obwohl es viele verschiedene Vorteile und Spezifikationen gibt, die CDP als Alternative zu anderen Sicherungstechnologien bieten kann, gibt es dennoch einen potenziellen Haken, wenn Sie alle anderen traditionellen Sicherungsarten durch CDP ersetzen wollen.

Das Problem ist, wo sich Ihr zukünftiges Backup befindet. Wenn Sie alle Ihre Sicherungen vor Ort aufbewahren, also am selben Ort wie Ihr Hauptserver, sind Sie möglicherweise immer noch ungeschützt und verlieren alle Ihre Daten. Externe Sicherungsspeicher sind entscheidend, um diese Möglichkeit vollständig auszuschließen.

Wenn es darum geht, CDP und Snapshot-basierte Backup-Technologien zu vergleichen, gibt es gewöhnlich einen klaren Gewinner zwischen den beiden, und das ist CDP. Dafür gibt es zwei Hauptgründe - die Einsparung von Speicherplatz und die Intervalle zwischen den Sicherungen.

Zunächst einmal ist der Unterschied im beanspruchten Speicherplatz zwischen Snapshot-basierten Sicherungen und CDP Sicherungen ziemlich beeindruckend - bis zu zweimal weniger Speicherplatz wird bei einer regulären CDP Sicherung im Vergleich zu einer Snapshot-Sicherung beansprucht. Hinzu kommt, dass CDP Sicherungen mit bemerkenswert kleinen Intervallen durchführen kann - zum Beispiel mehrere Sekunden -, während Snapshots typischerweise nicht weniger als ein Stundenintervall aufweisen.

Andererseits ist der Unterschied zwischen CDP und nahezu kontinuierlicher Sicherung nicht so eindeutig. Beide können eine sofortige Datenwiederherstellung bieten und beide können zu einem bestimmten Zeitpunkt zurückkehren, wenn dies erforderlich ist.

Der Hauptunterschied zwischen ihnen liegt in den RPOs, die sie bieten können. Während CDP problemlos ein Recovery Point Objective von fast 0 bieten kann, richtet sich eine nahezu kontinuierliche Sicherung nach Ihrem kürzesten Sicherungsintervall, das typischerweise bei einer Stunde liegt.

Es gibt noch einen weiteren Sicherungstyp, die Spiegelsicherung, die sich ebenfalls stark von der CDP unterscheidet. Der Hauptunterschied besteht darin, dass eine Spiegelsicherung eine exakte Kopie aller Dateien in den ausgewählten Ordnern erstellt und diese auf einen separaten externen Speicherplatz repliziert, um eine Alternative zu haben, falls eine Notfallsituation eintritt.

Diese Speichertechnologie selbst ist relativ veraltet und war vor allem vor Cloud-Sicherungen beliebt, als kontinuierliche Datensicherung noch zu viel Geld und Aufwand erforderte, um sie zu implementieren.

Kontinuierliche Sicherungssoftware von Bacula Systems

Lösungen für die kontinuierliche Datensicherung (CDP) ermöglichen es Ihnen, Ihre Daten in Echtzeit zu sichern, wobei die Geschwindigkeit einen erhöhten Schutz und Komfort bietet. Es erkennt und speichert automatisch jede einzelne Änderung an Ihren Daten, so dass nichts unbemerkt bleibt. Diese Änderungen können lokal oder entfernt gespeichert werden und sind für die Wiederherstellung sofort verfügbar, wenn Sie sie benötigen.

cdp solutions

Konventionelle Sicherungslösungen

Traditionelle Sicherungslösungen erstellen in festgelegten Zeitintervallen Snapshots oder Images von Ihren Client-Computern und virtuellen Maschinen. Obwohl dieser Ansatz in physischen On-Premise-Umgebungen erfolgreich eingesetzt wurde, kann er für Cloud- und virtuelle Umgebungen gewisse zusätzliche Herausforderungen mit sich bringen:

  • Die Erstellung von Snapshots belastet Ihr System zusätzlich. Dies kann sich auf Ihre gesamte Umgebung schädlich auswirken, insbesondere auf virtuelle Maschinen, die ressourceneffizient sind und in der Regel mit einer CPU-Auslastung von 80 % arbeiten. Im Gegensatz dazu arbeiten die meisten physischen Server mit einer CPU-Auslastung von 10-30 %.
  • In modernen Umgebungen treten Änderungen so schnell auf, dass periodische Snapshots möglicherweise nicht alle Datenbits erfassen, die sich seit dem letzten Snapshot hin und her geändert haben.
  • Bei der Wiederherstellung von Daten können nicht alle Lösungen einzelne, bestimmte Dateien wiederherstellen. Bei Snapshot-basierten Sicherungen können Sie möglicherweise nur den gesamten Snapshot wiederherstellen, nicht nur die Daten, die Sie benötigen.

Warum ist eine kontinuierliche Datensicherung so viel besser?

#
Keine Auswirkung auf die Leistung

Benutzer von kontinuierlichen Sicherungen verwenden das Protokoll nur beim Festschreiben des ausgewählten Zeitpunkts, wodurch die Leistungsauswirkungen eines typischen Snapshots vermieden werden. Dies kann einen noch bedeutenderen Unterschied ausmachen, wenn versucht wird, mehrere Snapshots auf Replikat-VMs einzuschalten.

 

#
PITR (Point-In-Time Recovery) ist protokollbasiert.

Die protokollbasierte Wiederherstellung führt ein ständiges Protokoll aller Änderungen, die von Benutzern an Anwendungen und Daten vorgenommen werden.

Da die Änderungen kontinuierlich in den Datenspeicher geschrieben werden, liefert die kontinuierliche Datensicherung eine Point-In-Time-Wiederherstellung in einem bestimmten Zeitfenster

 

#
Skalierbarkeit auf Unternehmensebene

Das Protokoll kann sich auf einem beliebigen Datenspeicher befinden, in dem maximale Größenbegrenzungen und Warnungen festgelegt werden können. Dies verhindert, dass der Datenspeicher voll wird, was die Replikation gefährden würde. Die Verwendung von Snapshots auf replizierten VMs bietet keine Möglichkeit, das Datenvolumen des Snapshots zu kontrollieren, was dazu führt, dass SLAs und Effizienz nicht mehr skalierbar sind.

#
Ransomware-Wiederherstellung zu jeder Zeit, wenn Sie sie benötigen

Die Software für kontinuierliche Datensicherung bietet einen kontinuierlichen Fluss von Wiederherstellungsprüfpunkten, die für die Wiederherstellung verwendet werden können. Im Falle von böswilligen Angriffen wie Ransomware können Daten buchstäblich in Sekundenschnelle wiederhergestellt werden, bevor das Ereignis stattgefunden hat, wodurch die Auswirkungen auf das Unternehmen und seine Stakeholder minimiert werden.

 

#
Replikation auf Block-Ebene in Echtzeit

CDP verwendet die Verfolgung von Änderungsblöcken (change-block tracking), um Daten ständig zu replizieren und in den Speicher zu schreiben. Da die kontinuierliche Sicherung immer aktiv ist, bietet sie deutlich bessere RPOs als Lösungen, die auf Snapshots basieren.

 

#
Einsparung von Speicherplatz

Da bei Lösungen zur kontinuierlichen Datensicherung keine Snapshots erstellt werden, benötigt der Quellspeicher keinen zusätzlichen Platz. Es werden nur etwa 7-10 % des Zielspeichers genutzt, was eine erhebliche Platzersparnis bedeutet. Dies kann zu beachtlichen Einsparungen führen. Im Gegensatz dazu erfordert die Snapshot-Technologie in der Regel einen erheblichen Overhead in den Speicher-Arrays, oft bis zu 20-30 % sowohl im Ziel- als auch im Quellspeicher.

Erweiterte CDP-Lösungen mit Bacula Enterprise

Im Gegensatz zu herkömmlichen Sicherungslösungen sind bei Bacula Enterprise CDP keine regelmäßigen Snapshots Ihres gesamten Systems erforderlich. Es werden nur die Daten gesichert, die sich geändert haben, was zu fortlaufenden Sicherungen führt, die Ihre Ressourcen nicht belasten und keinen nennenswerten Einfluss auf die Arbeitslast Ihres Systems haben. Mit diesem Ansatz können Sie eine granulare Wiederherstellung nur derjenigen Datenbits durchführen, die Sie tatsächlich wiederherstellen müssen. Eine granulare Wiederherstellung kann für überwiegend virtuelle Umgebungen entscheidend sein, in denen die Wiederherstellungspunktziele (RPOs) knapp bemessen und die Wiederherstellungszeitziele (RTOs) sehr kurz sind.

Kontinuierliche Datensicherung mit Bacula Enterprise

Konventionelle Sicherung Bacula Enterprise CDP
Vollsicherung ja ja
Differenzielle Sicherung variiert ja
Inkrementelle Sicherung variiert ja
Granulare Sicherung und Wiederherstellung nein ja
Sicherungsplanung ja ja
Wiederherstellungszeit Minuten bis Stunden Sekunden bis Minuten
Preis Zusatzkosten Kostenlos*

Kostenlos* - Für Bacula Enterprise Kunden

Wie funktioniert die kontinuierliche Datensicherung von Bacula?

Die Software für kontinuierliche Datensicherung von Bacula umfasst zwei Komponenten:

cdp software details

Tray Monitor: Eine CDP-Backup-Client-Anwendung, die alle Änderungen an Ihren Daten an den von Ihnen definierten Stellen überwacht und aufzeichnet.

Bacula File Daemon Plugin: Ein Plugin, das diese Änderungen in Ihrer Bacula-Enterprise-Umgebung sichert und speichert.

So richten Sie die kontinuierliche Datensicherung ein:

  1. Verwenden Sie den Tray Monitor auf Ihrem Client-Computer, Server oder virtuellen Rechner, um die Ordner zu definieren, die Sie auf Änderungen überwachen möchten.
  2. Sobald der Tray Monitor eine Änderung in einer der überwachten Dateien erkennt, kopiert er diese Änderung in das Spool-Verzeichnis, das sie als neue Version des überwachten Datenstücks speichert.
  3. Wenn Sie Ihre Daten auf eine der vorherigen Versionen zurücksetzen müssen, können Sie dies sofort tun. Wenn das Spool-Verzeichnis lokal verfügbar ist, ist keine Verbindung mit Bacula Enterprise Director erforderlich.
  4. Außerdem synchronisiert das Bacula File Daemon Plugin neue Änderungen mit dem Bacula Enterprise Director und speichert sie im Bacula Enterprise Storage in regelmäßigen Zeitabständen, die Sie nach Bedarf anpassen können. Diese Synchronisierung hat keinen Einfluss auf die Daten im Spool-Verzeichnis - sie stehen Ihnen weiterhin jederzeit zur Verfügung.

Verfügbarkeit von CDP-Lösungen für Bacula-Clients

Kontinuierliche Datensicherung ist ohne zusätzliche Kosten für alle Bacula Enterprise-Kunden verfügbar und kann auf Client-Computern und virtuellen Maschinen auf Basis von Windows, Linux, Mac OS oder anderen unterstützten Plattformen eingesetzt werden.

Anwendungsfall eines kontinuierlichen Backups

Ein mittelgroßer Hosting-Anbieter, der in Griechenland und den Balkanstaaten tätig ist, benötigte eine ständig aktualisierte Datensicherung sowie die Möglichkeit, sich zum richtigen Zeitpunkt zurückzuwählen, bevor ein Ereignis - etwa eine Datenbeschädigung - eingetreten war. Vor fünf Jahren bestand ihre Hosting-Umgebung aus etwa 70 % physischen Servern und 30 % virtuellen Maschinen. Das Unternehmen hatte herkömmliche Sicherungslösungen und -methoden verwendet, die vollständige und differenzielle Backups bereitstellten. Anfangs war dies genug für seine Bedürfnisse. Nun aber fehlte den Technikern des Unternehmens die Zeit, um regelmäßige Sicherungen durchzuführen.

Darüber hinaus wurden die Schwierigkeiten des Unternehmens durch ein wachsendes Datenvolumen verstärkt. Da das Unternehmen erfolgreich wuchs, wurde erwartet, dass dieses Datenwachstum auch in der Zukunft anhalten würde, und jede Lösung musste unter diesem Aspekt "zukunftssicher" sein.

Es wurde klar, dass das Unternehmen auf eine moderne, effiziente und schnelle Lösung umsteigen musste, die es dem Benutzer oder Administrator ermöglicht, Daten zu jedem beliebigen Zeitpunkt wiederherzustellen. Nach weiteren Untersuchungen stellte das Unternehmen fest, dass es sehr vorteilhaft wäre, eine echte CDP-Softwarelösung einzusetzen, die erkennt, wenn eine Datei geändert wurde, und diese in einen lokalen Spool-Bereich kopiert. Das Unternehmen verlangte, dass die Dateien für eine sofortige lokale Wiederherstellung verfügbar sind und dass Datenänderungen automatisch festgeschrieben und nachverfolgt werden können, wobei jede Version der vom Benutzer generierten Daten lokal oder in einem Ziel-Repository gespeichert wird. In den letzten Jahren, als das Unternehmen auf eine virtuelle Infrastruktur umstellte, kehrte sich das Verhältnis jedoch um: Jetzt besteht die Umgebung größtenteils aus virtuellen Maschinen und Servern (78 %), während physische Server nur 22 % ausmachen.

Da herkömmliche Sicherungs- und Wiederherstellungsvorgänge sehr ressourcen- und zeitaufwändig sind, suchte das Unternehmen nach einem CDP-System, das es anstelle oder zusammen mit seiner bestehenden Backup-Infrastruktur einsetzen konnte.

Nach einem sorgfältigen Vergleich aller alternativen CDP-Lösungen entschied sich das Unternehmen für Bacula Enterprise und profitierte von dessen eingebauter Funktion zur kontinuierlichen Datensicherung. Bacula integriert hocheffektive CDP eng in eine umfassende, unternehmenstaugliche Sicherungs- und Wiederherstellungsumgebung, was einen Vorteil für Systemadministratoren und Anwender darstellt. Der Ansatz von Bacula ist es, so plattformunabhängig wie möglich zu sein, ohne besondere Anforderungen an das Dateisystem. Zu den vielen Vorteilen dieser Philosophie gehört, dass die Notwendigkeit, sich auf Snapshots zu verlassen, deutlich reduziert werden kann.

Weitere Hilfe zur CDP-Software:

  • Planen Sie, Ihre Sicherungen in der Cloud zu speichern: Amazon, Azure oder in einer anderen? Sehen Sie sich unsere Cloud-Konnektivitätsoptionen an.
  • Sie interessieren sich für die Verwendung von Sicherungstechnologien in der Praxis von IT-Infrastrukturen? Diese Informationen finden Sie in unserem Backup-Glossar.