Home > Systeme zum Backup und Wiederherstellung von Unternehmensdaten. Datensicherungssystem: Definition und Typen.
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
(24 Stimmen, durchschnittlich: 5,00 von 5)
Loading...
Updated 14th Januar 2022, Rob Morrison

Systeme zum Backup und Wiederherstellung von Unternehmensdaten. Datensicherungssystem: Definition und Typen

Datensicherungssystem - Definition, Bedeutung, Daten und Lösungsarten.

Ein modernes Datensicherungssystem ist eines der wichtigsten Sicherheitselemente eines Computers oder Servers, ganz gleich, ob es sich um Ihren Beruf oder Ihre Freizeit handelt. Jede einzelne Anwendung oder jedes Betriebssystem kann mehrfach neu installiert werden, aber wenn Sie die Daten verlieren, kann die Rückgewinnung und Wiederherstellung der ursprünglichen Daten immens anstrengend, frustrierend oder einfach unmöglich sein, wenn kein richtig konfiguriertes Backup-System vorhanden ist.

Daten sind die wertvollste Ressource eines Unternehmens, und ihr Verlust kann oft katastrophale Folgen haben. Daher bietet ein spezielles Sicherungs- und Wiederherstellungssystem eine Reihe von Vorteilen, darunter:

  • Bessere Produktivität der Mitarbeiter - sie müssen keine Berichte neu schreiben, Tabellenkalkulationen neu berechnen usw., da die Daten nicht dauerhaft verloren gehen;
  • Schutz vor Ransomware. Eine korrekte Sicherung gegen diese Bedrohung ist entscheidend;
  • Längere Historie und Archive - gesicherte Daten erleichtern den Aufbau von Unternehmensarchiven, die für einige Formen der Compliance unerlässlich sind;
  • Weniger Stress im Allgemeinen - Backups bedeuten, dass Sie vor jeder Art von negativen Ereignissen oder Naturkatastrophen sicherer sind, was Ihr Unternehmen viel widerstandsfähiger und stabiler macht;
  • Kein Datenverlust - jedes unglückliche Ereignis oder eine Naturkatastrophe kann zu einem Datenverlust führen, der nicht nur einen finanziellen, sondern auch einen Reputationsschaden darstellt. Das Hauptziel von Backup Systemen ist es, dies von vornherein zu verhindern;
  • Leichtere Befriedigung der Prüfer - obwohl die Unterschiede in den Gesetzen je nach Gerichtsbarkeit beträchtlich sind, ist es in der Regel sehr wichtig, dass alle Ihre finanziellen und sonstigen Aufzeichnungen sicher und jederzeit verfügbar sind.

Ein Datenverlust in einem Unternehmen kann zu dessen anschließendem Konkurs führen. Systemadministratoren sollten immer alle wertvollen Informationen sichern und einen Plan für die Wiederherstellung dieser Daten im Falle eines Ausfalls oder Diebstahls haben. Viele verschiedene Arten von unerwünschten Ereignissen können einem Computer oder Server passieren, wie z. B. Cyberangriffe, Cyberdiebstahl, physischer Diebstahl, Hardware- und Softwarefehler. Eine schnelle Datenwiederherstellung mit einem ordnungsgemäß installierten Sicherungs- und Wiederherstellungssystem hilft jedoch normalerweise, die negativen Auswirkungen dieser allzu häufigen Vorkommnisse zu minimieren.

 

data backup and recovery system architecture

Explore Our Products

Zu den Datentypen, die Sie auf jeden Fall sichern sollten, gehören:

#
Alle Dokumente: Word-Dateien, Tabellen und andere Dokumente sind typische Beispiele für Dinge, die Sie wahrscheinlich sichern sollten. Für den Fall, dass Sie auf dem Computer einer anderen Person arbeiten, ist es hilfreich, immer ein USB-Stick zur Hand zu haben. Dann können Sie einfach darauf kopieren und das Dokument per E-Mail an Ihre Mailbox schicken oder es auf einen Cloud-Dienst hochladen und online zur Verfügung stellen.
#
Anwendungs- und Betriebssystemdaten. Alle wichtigen Einträge, die Sie im Laufe des Tages vornehmen, sollten geschützt werden und eine Kopie erhalten. Dazu gehören E-Mails, Kalendereinträge, der Browserverlauf, Kontakte, soziale Medien und - was oft übersehen wird - Anwendungs- und Betriebssystemeinstellungen.
#
Medien. Fotos, Videos, Töne und andere Medien müssen gesichert werden. Mediendateien sind in der Regel sehr viel größer und erfordern daher eine andere Strategie. Dies wird später in diesem Artikel im Zusammenhang mit den entsprechenden Datensicherungs- und Wiederherstellungssystemen erörtert.

Die Idee der Datensicherung scheint zunächst relativ einfach zu sein, doch kann es sich als problematisch erweisen, den besten Weg zur Umsetzung zu finden - und die beste Art der Datensicherung zu wählen. Es gibt drei Haupttypen von Backups, die in der Branche am häufigsten verwendet werden:

  • Schrittweise Sicherung – erzeugt eine Kopie der Daten, die sich seit der letzten Sicherung geändert haben; diese Sicherung ist relativ schnell und nicht zu speicherintensiv, aber sie erzeugt viele verschiedene Sicherungsversionen, deren Zusammenstellung im Bedarfsfall problematisch sein kann.
  • Differenzielle Sicherung – ein ähnliches Prinzip wie bei der schrittweisen Sicherung, bei der eine Kopie jeder Datei erstellt wird, die seit der letzten Sicherung geändert wurde; der einzige Unterschied besteht darin, dass bei der differenziellen Sicherung alles nur nach einer vollständigen Sicherung kopiert wird, während bei der schrittweisen Sicherung Änderungen nach jeder Art von Sicherung erkannt werden.
  • Die Vollsicherung – die einfachste der drei Sicherungsarten - erstellt eine Kopie aller Ihrer Daten; sie erstellt extrem große Sicherungsstapel und benötigt viel Zeit, weshalb sie nicht selten in Kombination mit anderen Sicherungsarten verwendet wird.

Weitere Informationen über Sicherungsarten und Spezifikationen finden Sie in unserem Artikel über Arten der Datensicherung.

Im Folgenden finden Sie einige grundsätzlich wichtige Empfehlungen für Ihre Sicherungsstrategie:

  • Zuallererst sollten Sie jede Sicherung, die sensible Daten enthält, verschlüsseln.
  • Zweitens sollten Sie nicht vergessen, Ihre Backups an verschiedenen Orten aufzubewahren: offline und online.
  • Drittens sollten Sie Ihre Backups immer überprüfen, um sicherzustellen, dass die Dateien wiederhergestellt werden können.

Die Wahl des Umfangs Ihres zukünftigen Sicherungssystems ist eine der vielen Entscheidungen die Sie treffen müssen, wenn Sie sich für die Sicherung Ihrer Daten entscheiden. Die nächste wichtige Entscheidung wäre die Festlegung der RPO- und RTO-Zeiten. Doch zunächst müssen wir die Definition von Disaster Recovery durchgehen.

Wiederherstellung im Katastrophenfall

Disaster Recovery (oder DR) in der IT ist ein wichtiger Teil der allgemeinen Sicherheitsplanung. Es handelt sich dabei um eine Reihe von Verfahren und Richtlinien, die Ihr Unternehmen im Falle eines negativen Ereignisses schützen sollen, z. B. bei Cyber-Bedrohungen, Naturkatastrophen, Gebäudeausfällen, Geräteausfällen usw.

Das Ziel der Notfallwiederherstellung ist es, Ihnen zu helfen, sich so schnell wie möglich von einem negativen Ereignis zu erholen, um die Kontinuität des Geschäftsbetriebs aufrechtzuerhalten. Dies erfordert eine Reihe von Verfahren wie Risikobewertung, Analyse der Auswirkungen auf das Geschäft usw. Auf diese Weise können Sie spezifische IT-Dienste ermitteln, die zur Unterstützung der wichtigsten Bereiche Ihres Unternehmens eingesetzt werden können. Lesen Sie unser White Paper, um mehr darüber zu erfahren, wie Sie eine erfolgreiche DR-Strategie umsetzen können.

Da es viele verschiedene Maßnahmen gibt, die unter Disaster Recovery als Ganzes fallen können, lassen sich drei Hauptkategorien von Maßnahmen identifizieren, die eingesetzt werden können:

  • Aufdeckende Maßnahmen – sie dienen dazu, verschiedene negative Ereignisse zu erkennen und zu entdecken;
  • korrigierende Maßnahmen – zur Behebung von Fehlern, die durch negative Ereignisse oder Katastrophen verursacht wurden;
  • Vorbeugende – Maßnahmen, die darauf abzielen, negative Ereignisse von vornherein zu verhindern..

Der Zweck eines Notfallwiederherstellungsplans ist die Aufrechterhaltung der Geschäftskontinuität, unabhängig davon, welche Art von Ereignis Sie betrifft. Deshalb ist es auch wichtig, Ihre Disaster-Recovery-Strategie regelmäßig zu überprüfen und nach Möglichkeit zu verbessern, damit Sie sicher sein können, dass Ihr Unternehmen nicht durch eine einzige problematische Situation zerstört wird.

Der gesamte Prozess der Entwicklung einer Disaster-Recovery-Strategie ist zwar relativ kompliziert, aber Sie können jederzeit unsere Disaster-Recovery-Vorlage verwenden, die Ihnen bei der Ersteinrichtung hilft. Apropos Ausfallzeit: Der Erfolg eines Disaster-Recovery-Systems lässt sich anhand von zwei Kennzahlen messen: RPO und RTO.

Ziel des Wiederherstellungspunkts und Ziel der Wiederherstellungszeit

Denken Sie daran, dass sich Ihre Daten ständig ändern und dass Sie im Falle eines Hardware- oder Softwarefehlers, der zu einem Datenverlust führt, die Daten nur in dem Zustand wiederherstellen können, in dem sie sich zum Zeitpunkt der letzten Sicherung befanden. Diese Zeitspanne zwischen aufeinanderfolgenden Backups wird als Recovery Point Objective (RPO) bezeichnet und gibt an, wie viel Arbeit und Daten Sie im Falle eines Datenverlusts aufzugeben bereit sind.

RTO and RPO in backup and recovery

Ein kürzeres RPO bedeutet zwar, dass Sie potenziell weniger Daten verlieren, aber es bedeutet auch, dass Sie mehr Speicherkapazität benötigen und wahrscheinlich mehr für häufigere Backups bezahlen müssen. Gleichzeitig kann man mit Sicherheit sagen, dass ein längerer RPO wahrscheinlich weniger kostet - wenn man bereit ist, das Risiko eines größeren Datenverlustes in Kauf zu nehmen.

Viele Unternehmen, vor allem Existenzgründer und kleine oder mittlere Unternehmen, verwenden einen RPO-Zeitraum von 24 Stunden - das bedeutet, dass nur ein Backup pro Tag erstellt wird. Mit neueren Lösungen und einem größeren Budget können Sie sich vielleicht eine RPO-Zeit von einigen Minuten leisten. Es besteht auch die Möglichkeit, unterschiedliche RPOs für verschiedene Teile Ihrer Daten (abgestufte RPO) auf der Grundlage Ihrer eigenen Prioritäten festzulegen. Auf diese Weise können Sie die wichtigsten Daten häufiger sichern und für weniger wichtige Daten eine viel längere Sicherungszeit einrichten.

Ein weiterer wichtiger Begriff, den es zu erwähnen gilt, ist Recovery Time Objective" (RTO). Dies ist die Gesamtzeit, die Sie benötigen, um Ihre gesicherten Daten im Falle eines Software-/Hardwarefehlers wiederherzustellen und wieder normal arbeiten zu können. Eines der wichtigsten Geschäftsprinzipien lautet: Wenn Ihr System ausfällt, verlieren Sie Geld - und je schneller Sie es wiederherstellen können, desto weniger Geld verlieren Sie. Aber so einfach ist es nicht: Genau wie beim RPO bedeutet eine Verkürzung der RTO, dass Sie wahrscheinlich bessere Software und mehr Hardware anschaffen müssen, um Ihre Daten schneller wiederherstellen zu können - und das kann ab einem bestimmten Punkt ziemlich teuer werden. Was die Industriestandards angeht, so hält die überwältigende Mehrheit der Unternehmen ihre RTO bei der Marke "mehrere Stunden".

Seien Sie besonders vorsichtig bei der Verwendung von USB-Geräten oder ähnlich angeschlossenen Geräten zur Speicherung Ihrer Sicherungsdaten. Sicherungs- und Wiederherstellungssysteme, die zwar implementiert sind, aber auf Medien gespeichert werden, die mit Ihrem Computer verbunden sind, können den gleichen Gefahren ausgesetzt sein wie Ihr PC.

Wenn Sie den Vorteil einer schnellen Internetverbindung haben, können Sie versuchen, einen automatischen Online-Backup-Dienst zu installieren. Der Vorteil liegt in der Verfügbarkeit der Daten von jedem Computer aus, der mit dem Internet verbunden ist. Bei großen Datenmengen kann diese Sicherungs- und Wiederherstellungslösung jedoch langsam sein, insbesondere bei der ersten Datenübertragung durch das System. Speichern Sie keine Daten oder lassen Sie keine alleinigen Sicherungen langfristig in den automatisierten Online-Backup- und Wiederherstellungssystemen, da es schon mehrfach vorgekommen ist, dass die Anbieter ihre Dienste eingestellt haben und nicht in der Lage waren, die Daten der Kunden zurückzugeben.

Es ist hilfreich, festzustellen, wie oft Sie Ihre Dateien ändern. Wenn Sie Dokumente häufig und kontinuierlich bearbeiten müssen, ist es möglicherweise am besten, sie über das Internet zu sichern (entweder mit einem automatisierten Online-Dienst, wie oben beschrieben, oder mit einer einfacheren, manuellen Online-Methode). Das Internet kann jedoch eine sehr langsame Option für die Sicherung großer Mediendateien sein. Versuchen Sie daher, physische Festplatten zu verwenden, die dann zur Sicherheit außer Haus und offline genommen werden können. Übrigens: Vergessen Sie nicht die guten alten CDs und DVDs. Sie sind billig und vielseitig, aber tendenziell langsam. Es hängt alles davon ab, wie oft sich Ihre Daten ändern, wie viele Daten Sie sichern müssen, wie kritisch sie sind und wie geduldig Sie sein können.

Ein zentralisiertes Datensicherungssystem ist eine gute Multi-Server-Lösung, bei der Sie mehrere Computer miteinander verbinden, über einen Router mit dem Internet verbunden sind und einen Netzwerkspeicher (NAS) verwenden. Der Sicherungsspeicher ist universell für alle Computer im lokalen Netzwerk. Dies kann für die Nutzung anderer Geräte, einschließlich Drucker, und für die Verwaltung großer Datenmengen nützlich sein. Die meisten NAS-Laufwerke sind bereits mit einigen Tools für die Datensicherung ausgestattet. Mit ihnen erhalten Sie sofortigen Zugriff auf ein sehr großes Laufwerk, das große Datenträger von jedem angeschlossenen PC aufnehmen kann. IT-Abteilungen und Rechenzentren setzen solche Netzwerkspeichergeräte aufgrund ihrer Effizienz häufig ein.

Konnektivität der Elemente des Systems zur Datensicherung und -wiederherstellung

Es gibt mehrere Arten von Verbindungsschnittstellen, die bei der Datenspeicherung verwendet werden und somit auch bei der Datensicherung und -wiederherstellung eine Rolle spielen. Man kann sie in zwei Kategorien einteilen:

  • Lokale Schnittstellen:
    • SCSI;
    • eSATA;
    • USB;
    • FireWire;
  • Technologien für große Entfernungen:
    • iSCSI;
    • Ethernet (LAN);
    • Fibre Channel;
    • Internet.

data backup and recovery connectivity types

Was ist die beste Sicherungslösung?

Jede Sicherungs- und Wiederherstellungslösung hat ihre eigenen Vor- und Nachteile, und viele von ihnen haben unterschiedliche Stärken in verschiedenen Situationen. Bei der Auswahl einer Sicherungs- und Wiederherstellungslösung für Ihr Unternehmen sollten Sie eine Vielzahl von Faktoren berücksichtigen, darunter RPOs, RTOs sowie die individuellen geschäftlichen und technischen Einschränkungen und Anforderungen Ihres eigenen Unternehmens. Im Folgenden finden Sie einige Beispiele für Funktionen und Merkmale, die eine gute Sicherungs- und Wiederherstellungslösung aufweisen sollte:

  • Anpassungsfähigkeit an heterogene Umgebungen, da es nicht ungewöhnlich ist, dass Unternehmen viele verschiedene Typen und Versionen von Hardware- und Software-Appliances verwenden
  • Konfigurationsoptionen für verschiedene Sicherungsstufen; dies ist zwar für die meisten Anbieter von Sicherungssoftware eine Grundvoraussetzung, aber mehr Anpassungsmöglichkeiten in Bezug auf Sicherungsstufen, -typen und andere Vorgänge sind immer von Vorteil
  • Integrationsmöglichkeiten mit verschiedenen Geräten, nicht nur Desktops mit einem bestimmten Betriebssystem - auch Smartphones und Tablets müssen in das Unterstützungspaket aufgenommen werden
  • Einfache, aber effektive Kontrolle über Datenmanagement, Konfiguration, Überwachung, Verwaltung usw.
  • Möglichkeit, mehrere Instanzen von Sicherungs- oder Wiederherstellungsvorgängen gleichzeitig durchzuführen; Automatisierung und Zeitplanung gehören ebenfalls dazu
  • Skalierbarkeit als Standardoption, um mit dem Wachstum der betreffenden Organisation mitwachsen zu können
  • Benachrichtigung aller Beteiligten über die Ausführung von Backups und den Status der Vorgänge, sei es per E-Mail, Webversion, Überwachungsschnittstelle usw.

In der Branche gibt es einen nützlichen Ansatz für die Datensicherung, der erwähnenswert ist: Es handelt sich dabei um die Praxis, die Daten an drei verschiedenen Orten zu speichern, wobei zwei verschiedene Speichertypen verwendet werden und eine zusätzliche Kopie irgendwo in einer anderen geografischen Region gespeichert wird. Sie wird allgemein als "3-2-1-Strategie" bezeichnet. Zu den Beispielen für diese Strategie gehören Ideen wie Disk-to-Disk-to-Cloud oder Disk-to-Disk-to-Tape (D2D2C und D2D2T). Bei beiden Beispielen werden die Daten auf einer Art einheitlichem Netzwerkspeicher gesichert und dann auf einen Cloud-Speicher oder ein Band kopiert.

data backup and recovery systems on disks

Der letzte Schritt zur Lösung des Problems besteht darin, das Backup-System selbst zu sichern. Sie sollten niemals nur eine Kopie Ihrer Daten und Einstellungen haben. Sorgen Sie für Ihren Schutz, indem Sie mehrere Sicherungskopien zu Ihrem System hinzufügen. Sichern Sie immer sofort benötigte Dateien, senden Sie sie per E-Mail an sich selbst oder speichern Sie sie auf einem Netzlaufwerk. Ändern Sie Ihre Sicherungs- und Wiederherstellungssysteme und haben Sie von jeder Datei mindestens drei Kopien, vorzugsweise in verschiedenen Formen, online und offline. Versuchen Sie, sich nicht auf die mechanischen Teile zu verlassen. Wenn Sie erwarten, dass Ihre Festplatten ewig halten, könnten Sie sich auf viel Ärger gefasst machen. Alles, was bewegliche Teile hat, ist viel wahrscheinlicher kaputt zu gehen, im Gegensatz zu langlebigen CDs und DVDs, die fast ewig halten können - aber auch nur, wenn sie richtig gelagert werden, was schwer zu gewährleisten ist.

Wie ist die Struktur der Sicherungs- und Wiederherstellungslösung?

Auf dem Markt gibt es mehrere Arten von Backup-Tools, -Diensten und -Lösungen, die jeweils unterschiedliche RTOs, RPOs und/oder die Gesamtdatenmenge, mit der sie arbeiten können, bieten. Die folgenden Informationen geben einen allgemeinen Überblick über ihre Klassifizierung.

Hardware-Backup- und Wiederherstellungssysteme (Appliances)

Die eigentliche Hardwarespeicherung erfolgt häufig in Form verschiedener, in Racks montierter Geräte unterschiedlicher Größe, die installiert und an das interne Netzwerk Ihres Unternehmens angeschlossen werden können. In den meisten Fällen sind sie einfach zu installieren und zu konfigurieren - in den seltensten Fällen ist es erforderlich, Software zu installieren oder einen separaten Server oder ein Betriebssystem bereitzustellen, um den Sicherungs- und Wiederherstellungsprozess zu starten. Der Sicherungsprozess selbst kann gestartet werden, sobald Sie die erforderliche Software auf Ihren Arbeitssystemen installiert haben. Mit dieser Art von Backup-Lösung können Sie auch auf die gesicherten Dateien zugreifen.

backup and recovery hardware system

Wenn diese Art von Gerät Ihr einziger Datensicherungsspeicher ist und dieser ausfällt, verlieren Sie wahrscheinlich alles. Sie können eine sekundäre Datensicherungslösung einsetzen, um das Risiko eines solchen katastrophalen Ereignisses zu verringern, aber Ihre Wiederherstellungszeit wird sich verlängern, da Sie plötzlich auf Ihre sekundäre Datensicherungslösung zugreifen müssen. Andererseits ist es möglich, Ihre physische Datensicherung durch eine Cloud-basierte Lösung zu ergänzen. Diese Lösung könnte sich für die langfristige Datenspeicherung eignen.

Rackmontierte Geräte sind nicht das einzige Beispiel für einen Hardware-Datenspeicher, sondern so ziemlich alles, was Daten speichern kann, von USB-Flash-Speichern und CD/DVD-Disks bis hin zu optischen Speichern und Magnetbandgeräten. Es gibt auch eine weitere beliebte Option - die Verwendung von NAS (Network Attached Storage). Damit können Sie große Datenmengen speichern und sowohl komplette Backups als auch einzelne Dateien oder Segmente Ihres Backups wiederherstellen.

Software-Backup- und Wiederherstellungssysteme

Es gibt auch eine Vielzahl von Software-Backup-Lösungen, die tendenziell beliebter sind - und deren Funktionsweise völlig anders ist. Diese Art von Sicherungslösung wird auf Ihren eigenen Systemen installiert und führt nach der Ersteinrichtung die Sicherung selbständig durch. Sie haben auch die Wahl, wo Ihre gesicherten Daten gespeichert werden: entweder auf eigens für diesen Zweck eingerichteten Servern oder auf einem Ihrer vorhandenen Systeme. Wenn Sie sich jedoch für einen Server entscheiden, der nur für Backups bestimmt ist, müssen Sie das Betriebssystem und die bevorzugte Backup-Software manuell auf diesem Server installieren und einrichten, damit er als Speicher für Ihre Backups fungieren kann. Es ist auch wichtig zu erwähnen, dass Sicherungssoftware auch auf einer virtuellen Maschine installiert werden kann.

Beim direkten Vergleich von Hardware und Software ist zu beachten, dass Software in der Regel viel flexibler ist, wenn es um die Anzahl der verfügbaren Optionen geht, insbesondere wenn sich die Infrastruktur Ihres Unternehmens ständig ändert. Außerdem sind Softwarelösungen aufgrund des Fehlens von Hardwareteilen oft viel billiger als Hardwarelösungen, und außerdem können Sie die Speicherorte selbst wählen.

backup and recovery software

Cloud-Backup- und Wiederherstellungssysteme

Der moderne IT-Trend geht dahin, immer mehr Daten in der "Wolke" zu speichern - und die Datensicherung ist keine Ausnahme von diesem Trend. Aus diesem Grund gibt es eine Reihe von Dienstleistern, die Backup-as-a-Service (BaaS) als eine weitere Art von Backup-Lösung anbieten. Durch die Installation bestimmter Agenten auf Ihren Computern und anderen Geräten können Sie die Daten zwischen diesem Gerät und dem vom Anbieter bereitgestellten Cloud-Speicher sowohl sichern als auch wiederherstellen. Von den derzeit vorgestellten drei Arten (Hardware, Software und Cloud-basiert) ist BaaS die am wenigsten komplizierte, da Sie sich keinen Speicher anschaffen und keine andere komplizierte Software wie ein Betriebssystem installieren und konfigurieren müssen.

Andererseits sollten Sie, wenn Sie mit sensiblen Daten zu tun haben und diese speichern, prüfen, ob der von Ihnen gewählte BaaS-Anbieter die von Ihnen geforderten Standards erfüllt, bevor Sie einen Sicherungs- und Wiederherstellungsvertrag mit ihm abschließen. Zum Beispiel sind Sicherheitsstandards ein Aspekt, den Sie sorgfältig prüfen sollten.

cloud backup and recovery

Backup-Verwaltung

Ein weiterer wichtiger Faktor, der bei der Auswahl einer Backup-Lösung für Sie berücksichtigt werden sollte, ist das Backup-Management. Dabei handelt es sich um den fortlaufenden Prozess der Verwaltung der verschiedenen Vorgänge im Zusammenhang mit der Datensicherung. Der Aufwand, der für ein erfolgreiches Backup-Management erforderlich ist, hängt unter anderem stark von der gewählten Backup-Methode ab.

Das Backup-Management kann überraschend kostspielig sein, daher ist es immer sinnvoll, es bei der Kalkulation Ihrer Ausgaben zu berücksichtigen. Einige der beliebtesten Backup-Management-Funktionen sind:

  • Backup-Überprüfung;
  • Kompatibilität mit anderen Anwendungen;
  • Automatisierung von Routineaufgaben;
  • Aufbewahrung auf der Grundlage benutzerdefinierter Richtlinien und so weiter.

Während einige dieser Funktionen zu einem höheren Gesamtpreis für eine Backup-Lösung führen können, ist es wichtig, daran zu denken, dass es nicht ungewöhnlich ist, dass preiswertere Backup-Management-Lösungen kaum Funktionen für die Verwaltung der eigentlichen Backups haben, was stattdessen zu höheren Verwaltungskosten führt. In dieser Situation ist es wichtig, bei der Auswahl einer Backup-Lösung für Ihr Unternehmen die TCO (Total Cost of Ownership) im Auge zu behalten.

In einigen Fällen bieten Backup- und Wiederherstellungslösungen sogar ein ganzes System, das ausschließlich für die Verwaltung von Backups und alle damit verbundenen Aufgaben zuständig ist. Bacula Enterprise bietet zum Beispiel die BWeb Management Suite an - ein Backup-Management-System mit vielen Funktionen und einfachem Zugriff darauf. BWeb ist auf die Fähigkeiten von Bacula Enterprise zugeschnitten und bietet eine verbesserte Erfahrung bei der Verwaltung eines Bacula Enterprise Backup-Systems in seiner Gesamtheit. Auf dieser Seite können Sie mehr über BWeb und seine Funktionen erfahren.

Fazit

Eine gute Datensicherungslösung sorgt dafür, dass Sie nachts ruhig schlafen können, und hilft Ihnen, im Falle eines Ausfalls schnell wieder produktiv zu sein. Versuchen Sie, einen Ansatz zu finden, der Ihren Bedürfnissen entspricht und die beste Möglichkeit zur Speicherung Ihrer wertvollen Daten bietet. Die Suche nach der für Sie am besten geeigneten Datensicherungslösung mag unattraktiv sein, aber sie ist notwendig, um sich und Ihr Unternehmen zu schützen. Sichern Sie Ihre Daten immer!

Die Aufgabe, die richtige Backup-Lösung für sich selbst auszuwählen, mag zunächst überwältigend erscheinen, aber Sie können sich jederzeit auf unseren Artikel über die beste Backup-Software im Jahr 2021 beziehen, in dem wir weitere Informationen darüber geben, worauf Sie bei Ihrer Backup-Lösung achten sollten, und auch einige Beispiele für qualifizierte Backup-Lösungen auf dem Markt vorstellen.

Explore Our Products

data backup and recovery plan


Über den Autor

Rob Morrison Rob on LinkedIn

Rob Morrison ist der Marketingdirektor bei Bacula Systems. Er begann seine IT-Marketing-Karriere bei Silicon Graphics in der Schweiz, wo er fast 10 Jahre lang in verschiedenen Marketing-Management-Positionen sehr erfolgreich war. In den folgenden 10 Jahren hatte Rob Morrison auch verschiedene Marketing-Management-Positionen bei JBoss, Red Hat und Pentaho inne und sorgte für das Wachstum der Marktanteile dieser bekannten Unternehmen. Er ist Absolvent der Plymouth University und hat einen Honours-Abschluss in Digital Media and Communications und ein Overseas Studies Program absolviert.


Leave a comment

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *